Ein ganz besonderer Tag an der Droste-Hülshoff-Realschule in Kirchlinde

Anzeige
Zum Auftakt des Aktionstages an der Realschule in Kirchlinde wurden mit der ganzen Gruppe Aufwärmspiele gespielt. (Foto: H. Höne)

Dortmund. Dort wo sonst die Schülerinnen und Schüler der Droste-Hülshoff-Realschule ihre Pause verbringen, tummelten sich am Morgen des 14. April Zombie-Kraniche und Pinguine, die aufgeregt über den Schulhof streiften. Diese Szenerie wurde verantwortet durch den Jugendring Dortmund: Mit mehreren Gruppenspielen haben die Verantwortlichen den diesjährigen Aktionstag Jugendverbandsarbeit eingeleitet. Rund 70 Schülerinnen und Schüler folgten der Einladung und sind am Wochenende in die Schule gekommen.



Der Aktionstag fand schon zum zweiten Mal statt. Ziel war es den jugendlichen Teilnehmenden und ihren Eltern die bunte und vielfältige Dortmunder Jugendverbandsarbeit nahezubringen. Im vergangenen Jahr konnten die Teilnehmenden an verschiedenen Workshops teilnehmen und viele neue Dinge erfahren. In diesem Jahr wurde ein etwas anderes Konzept gefahren. An verschiedenen Stationen auf und neben dem Schulhof wurden durch die teilnehmenden Verbände Stationen angeboten, die die Schülerinnen und Schüler mit einem Laufzettel abgehen konnten.

Tannenzapfen, Moos und Schotter? An der Fühlstation der Naturfreundejugend galt es mit verbundenen Augen verschiedene Naturmaterialien nur durch Fühlen zu erkennen. Bei den Pfadfinderinnen und Pfadfindern der DPSG St. Urbanus aus Huckarde versuchten mehrere Teams beim Wikingerschach (Kubb) den König des anderen Teams aus dem Rennen zu werfen. Beim Tischtennis- Rundlauf nebenan war ebenfalls Zielsicherheit gefragt.

Vom Löschzug Nette war die Jugendfeuerwehr mit einem Löschfahrzeug angerückt. Hier lernten die Teilnehmenden nicht nur Schutzkleidung und Ausrüstung kennen, sondern konnten auch selbst einmal an einer kleinen Löschübung teilnehmen. Beim Jugendrotkreuz wurde an Reanimationspuppen Wiederbelebung, also Beatmung und Herzmassage geübt. Zudem hatte das Jugendrotkreuz noch einen Menschenkicker und eine Bungee-Run-Bahn aufgebaut. Auch mit großen Gefährt war die Jugend des Technischen Hilfswerks gekommen: Neben Einblicken in die Fahrzeuge und die Arbeit des THW wurden Stiche und Bünde erlernt, sowie Rettungstragen gebaut.

Alle abgestempelten Laufzettel nahmen am Ende an einer Verlosung teil. Die ausgeloste Gewinnerin konnte sich über einen Ausflug für die ganze Klasse freuen. Im Klassenverband dürfen diese nun entscheiden, welchen Jugendverband sie vor Ort nochmal genauer kennen lernen wollen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.