Feuerwehr evakuiert Gymnasium: 20 Schüler ins Krankenhaus gebracht - Ursache unklar

Anzeige
167 Personen wurden im Zuge der Evakuierung des Gymnasiums insgesamt untersucht. (Foto: Themenbild: Schmälzger)
Die Feuerwehr hat am Dienstagmorgen das Max-Planck-Gymnasium in Dortmund evakuiert. Hausmeister und Schulleiterin hatten zuerst über ein Kratzen im Hals und Atembeschwerden geklagt, nachdem sie sich im Eingangsbereich aufgehalten hatten.

Die Feuerwehr wurde alarmiert, unter Atemschutz wurde eine Messung im Eingangsbereich durchgeführt. Ohne ein Ergebnis. Eine Gruppe von 25 Schülern klagte ebenfalls über Beschwerden, auch in drei weiteren Klassen gab es Fälle von Atembeschwerden und Kratzen im Hals. Der Hausmeister kam zur vorsorglichen Untersuchung in ein Krankenhaus, ebenso 20 Schüler. Eine akute Gefahr bestand laut Feuerwehr nicht. 167 Personen wurden insgesamt untersucht.

Eine Ursache konnte die Feuerwehr nicht ausmachen, gestern fand um 19 Uhr nach Redaktionsschluss noch eine weitere Messung statt, nach der entschieden wurde, ob der Unterricht heute in der Schule stattfinden kann.

Dass jemand Reizgas oder Pfefferspray verwendet hat, sei eher unwahrscheinlich. "Normalerweise riecht man das und die Betroffenen klagen über brennende Augen, das war hier nicht der Fall", so André Lüddecke von der Dortmunder Feuerwehr.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.