TU Dortmund: Infotag "Abi! Und dann?"

Anzeige
Inga Feßler von der Zentralen Studienberatung berichtete über die Studienmöglichkeiten an der TU Dortmund. (Foto: Oliver Schaper/TU Dortmund)

Die komplette Jahrgangsstufe 10 des Gymnasiums an der Schweizer Allee in Aplerbeck war jetzt an der TU Dortmund zu Gast.

Dortmund-Barop. Experten der Universität informierten die Schülerinnen und Schüler über Studienmöglichkeiten – und überraschten damit, dass die TU Dortmund als einer der großen Arbeitgeber in Dortmund auch verschiedene Berufsausbildungen anbietet.

Erster Kontakt mit der Universität


Für die meisten der 150 Schüler war der Weg im Rahmen ihrer Methodentage in den Hörsaal II an der Emil-Figge-Straße 50 ein erster Kontakt mit der TU Dortmund. In der zehnten Jahrgangsstufe am Gymnasium sind sie nun – wegen des Abiturs nach bereits acht Jahren – in die Oberstufe eingetreten. Ob und was sie nach dem Abitur studieren wollen, war für die wenigsten Schüler bereits klar. Inga Feßler von der Zentralen Studienberatung gab ihnen einen ersten Überblick über das Studienangebot der TU Dortmund. Anschließend besuchten sie in Gruppen die Studienfachberatung in den Fächern Chemie, Physik, Architektur, Maschinenbau, Rehabilitationspädagogik, Journalistik, Lehramtsstudium, Wirtschafts- und Erziehungswissenschaften.

Insgesamt drei Methodentage absolviert


Insgesamt drei Methodentage absolvierten die und Schüler. Der Besuch der TU Dortmund bildete den Abschluss. Die Veranstaltung: „Abi! Und dann?“ hat hier schon eine längere Tradition. Sie ist eine von mehreren Maßnahmen, Schüler über die Möglichkeiten und Chancen eines Studiums an der Universität zu informieren. Weitere Angebote sind beispielsweise die Dortmunder Hochschultage sowie zahlreiche Projekte zur Studienorientierung, die zielgruppenspezifisch im Portal „Schülercampus“ zusammengefasst wurden.

Info: www.tu-dortmund.de/schuelercampus
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.