"ASC and Friends" gewinnen erneut den Titel

Anzeige
Und schon wieder Deutscher Meister: die U45-Basketballerinnen von "ASC and Friends". (Foto: Verein)

Die Basketball-Frauen U45 „ASC and Friends“ haben erneut die Deutsche Meisterschaft gewonnen. In Wolfenbüttel verteidigte die Mannschaft von Coach Uli Paschedag den Titel.

Im Finale trafen die Dortmunderinnen, die den kurzfristigen Ausfall von Susanne Irmler zu verkraften hatten, auf den starken letztjährigen Dritten, die Südwest Baskets. Gegen das körperbetont verteidigende Team aus Heidelberg und Karlsruhe kam „ASC and Friends" gut ins Spiel und führte in einem umkämpften Endspiel zur Halbzeit mit 14:10. Zu Beginn des zweiten Durchganges setzten sich die Aplerbeckerinnen auf 22:13 ab, allerdings sorgte dieser Vorsprung nicht für Ruhe, sondern für plötzliche Hektik - vor allem im Angriff. Mehrfach schafften es die Dortmunderinnen nicht, vor Ablauf der 24-Sekunden-Uhr auf den Korb zu werfen. Die Südwest Baskets nutzten das aus und gingen kurz vor Schluss mit 25:24 in Führung. Der ASC glich mit einem verwandelten Freiwurf aus, mit 25:25 ging es in die dreiminütige Verlängerung. Claudia Weiß (verletzt) und Maike Großmann (dritte persönliches Foul) standen da schon nicht mehr auf dem Parkett.
Die erste Verlängerung endete mit nur einem Korb auf jeder Seite und so musste beim 27:27 eine zweite Overtime gespielt werden. Hier spielte sich „ASC and Friends" eine 32:29-Führung heraus – das reichte, um erneut den Titel zu gewinnen.

Klare Vorrundensiege

In der Vorrunde feierte der ASC zum Auftakt gegen die Spielgemeinschaft "Neckar meets Rhein" einen sicheren 56:31-Erfolg. Auch in der zweiten Partie gegen Gastgeber Wolfenbüttel bewiesen die Aplerbeckerinnen ihre Überlegenheit – besonders in der Defensive. Zur Halbzeit hatte das Team nur sechs Punkte kassiert (23:6), am Ende stand ein klarer 45:18-Sieg zu Buche.
Im Halbfinale standen den ASC-Damen die "alten Bekannten" aus Remscheid gegenüber. In einem intensiven Spiel (bei einer Spielzeit von nun nur noch 2x10 Minuten) kamen die Dortmunderinnen nur langsam in Schwung und setzten sich erst kurz vor der Halbzeit auf 18:9 ab. Im zweiten Durchgang verwaltete "ASC and Friends" den Vorsprung clever und spielte einen klaren 35:25-Sieg heraus.

Für "ASC and Friends" spielten: Marzena Czarneka-Stabik, Ursel Böcker, Maike Großmann, Gabi Mrohs-Czerkawski, Sandra Röder, Ina Paschedag, Claudia Weiß, Anja Grünebaum und Kathrin Ciprina.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.