Regionalliga-Volleyballer des TV Hörde im Pokal beim Oberligisten SSV Hamm

Anzeige
Obwohl die Regionalliga-Volleyballer des TV Hörde wegen eines auswärtigen Seminars ihres Spielmachers Pascal Rademacher das Spiel gegen Post Telekom Bielefeld (3:2) vorgezogen haben, können sie trotzdem kein spielfreies Wochenende genießen. Die Hörder reisen am Sonntagnachmittag, dem 24. Februar 2013, nach Hamm, um im Halbfinale gegen den gastgebenden Oberligisten SSV Hamm den Finalisten für den Bezirkspokal zu ermitteln.

„Der Pokal ist für uns nicht so wichtig ist, trotzdem nehmen wir gerne das Spiel als Trainingsspiel“, will Trainer Kai Annacker in Hamm sein Team „spielerisch“ auf das vorentscheidende Spiel am nächsten Wochenende bei SSF Fortuna Bonn vorbereiten.
Der Tabellenführer aus dem Dortmunder Süden darf sich keinen weiteren Ausrutscher mehr erlauben, wenn der nur zwei Punkte zurückliegende Verfolger SG Menden-Much/ Windeck erwartungsgemäß seine Spiele gewinnt. An diesem Wochenende gastiert der Fusionsklub aus dem Rhein-Sieg-Kreis beim Schlusslicht TVA Fischenich.

In der Woche fehlten beim Training gleich drei Stammspieler. Hauptangreifer Jan Terhoeven schrieb eine wichtige Klausur, Spielmacher Pascal Rademacher war wegen eines auswärtigen Seminars verhindert und Mittelblocker Robin Freitag war erkältet. In der Woche haben die Hörder regeneriert und die Fehler aus der Niederlage in Mondorf aufgearbeitet. Schwerpunkt war die „Dauerbaustelle“ Annahme. Gastgeber SSV Hamm hat in der letzten Saison in der Relegation zur Regionalliga gegen den Hörde-Bezwinger TuS Mondorf nach einer 2:0 Satzführung einen Matchball vergeben und gilt als idealer Trainingspartner für den TVH. Bei einem Sieg werden die Hörder im Finale den Klassenkameraden TV Dresselndorf empfangen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.