Pokalkrimi: BVB besiegt Hertha im Elfmeterschießen - jetzt geht's nach Lotte

Anzeige
08.02.2017 Dortmund City - BVB vs Hertha BSC Berlin DFB Pokal Achtelfinale im Signal Iduna Park Foto Stephan Schuetze
Borussia Dortmund kann weiter vom Pokalfinale in Berlin träumen. Nach einem 4:3 (1:1, 1:1) Sieg nach Elfmeterschießen gegen Hertha BSC steht der BVB im Viertelfinale des DFB-Pokals und trifft dort auf Lotte. Der Drittligist ist zumindest nominell das leichteste Los.

In einem eher schwachen Spiel gegen Hertha mussten die Fans lange ums Weiterkommen bangen. Nach einer Anfangsphase ließ der BVB die Zügel schleifen. Die Quittung folgte prompt. Borussia verlor den Ball im Aufbau, Stark flankte und Kalou vollendete zum 1:0 für die Gäste. Nach dem Wechsel dreht die Borussia mächtig auf - und wurde prompt belohnt. Reus vollstreckte zum Ausgleich, nachdem Dembele kurz zuvor noch am Pfosten gescheitert war. Rund eine Viertelstunde lang drängte der BVB vehement auf die Entscheidung. Vergeblich.
Danach verflachte das Spiel. Auch in der Verlängerung tat sich nicht viel, bis sich Sekunden vor dem Abpfiff der unbeherrschte Sokratis noch die gelb-rote Karte einfing.

Also Elfmeterschießen, wie schon in der Runde zuvor gegen Union Berlin. Damals war Roman Weidenfeller der Mann des Abends, diesmal hieß der Elfmeter-Held Roman Bürki. Also auch der dritte Berliner vom Punkt scheiterte, war der Jubel groß im Signal-Iduna-Park.

Unser Fotograf Stephan Schütze hat den Pokalkrimi in einer Bildergalerie festgehalten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.