Der Stadtteil Derendorf hat sich verändert. - Alte Kasernenanlage -

Anzeige
Es ist das größte erhaltene Kasernement, ca 10ha, aus wilhelminischer Zeit im Rheinland zwischen Tannenstraße - Roßstraße - Johannstraße - Ulmenstraße.

In dieser preussischen Kasernenanlage waren von 1890 bis 1918
4 Truppengattungen untergebracht
Westfälisches HusarenRegiment Nr.11,
Niederrheinisches Infanterie/Fuesilier Regiment Nr.39,
Westfälisches UlanenRegiment Nr.5
Westfälisches Feldartillerie-Regiment Nr.7 (Kavallerie)


Später war hier die Reiterstaffel der Polizei untergebracht.

Die alten Gebäude, Infanterie gelbe Kinker und Artillerie rote Klinker, stehen alle unter Denkmalschutz und wurden für neuen Wohnraum ab 2006 entsprechend restauriert.
Neue Gebäude wurden mit ihrer Fassade, gelb oder rot verklinkert und somit dem Umfeld entsprechend angepasst.

Ein zur Johannstraße liegendes Haus wurde entkernt und in einem neuen, modernen Bürogebäude integriert.

So entstand hier ein neues, exclusives Stadtquartier. Gleichzeitig wurde die gegenüberliegende Seite auf der Tannenstraße, mit ihrem teilweise alten Hausbestand, aufgewertet. Geschäfte, Lokale passten sich dem Lebensstandart dieses Quartiers an.

Hier ein kleiner Rundgang durchs Quartier.

Infos aus: deutsches-architekturforum
2
1
1
1
2
2
1
1
2
1
1
1
1
1
2
1
1
1
1
10
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
6 Kommentare
24.163
Christian Tiemeßen aus Emmerich am Rhein | 25.11.2015 | 12:53  
8.248
Tanja Wehlauch aus Essen-Borbeck | 25.11.2015 | 16:18  
7.035
Margot Klütsch aus Düsseldorf | 25.11.2015 | 16:46  
26.440
Jupp Becker aus Düsseldorf | 25.11.2015 | 18:55  
9.227
Herbert Lödorf aus Gelsenkirchen | 25.11.2015 | 20:00  
8.112
Marlis Trapitz aus Düsseldorf | 25.11.2015 | 20:02  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.