Gedanken an Johanna Ey: mit Bert Gerresheim im Gespräch

Anzeige
Bildhauer Bert Gerresheim bei der Arbeit.
Düsseldorf: Andreas-Quartier |

Nur noch wenige Wochen, dann wird das Johanna-Ey-Denkmal des Düsseldorfer Bildhauers Bert Gerresheim im Andreas-Quartier eingeweiht.

Wie kam es, dass Gerresheim "Mutter Ey" persönlich kennengelernt hat? Warum war es ihm ein Herzensanliegen, ihr ein Denkmal zu setzen? Wie wird dieses aussehen? Diesen und vielen weiteren Fragen geht eine Talkshow nach, die am Sonntag, 12. März, um 16 Uhr im Canisiushaus an der Friesenstraße 77 in Oberkassel stattfindet.

Michael Kerst, der kürzlich die Biografie "Bert Gerresheim - Ein Bildhauerleben" vorgelegt hat, geht dem unter dem Titel "Ey, Ey, Ey ... Gedanken zu der legendären Galeristin" im Gespräch mit dem Künstler nach. Während der Talkshow werden auch Bilder aus einer Fotoreportage von Uwe Schaffmeister gezeigt, der die Entstehung des Johanna-Ey-Denkmals von der ersten Skizze bis zum Guss dokumentiert hat. Der Eintritt zu der Talkshow ist kostenlos.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.