1000 Euro für innovative Ideen

Anzeige
Bernhard Syben (1.v.l.), Vertriebsdirektor der Sparda-Bank, zusammen mit Angelika Peters (2.v.l.), Vertriebsleiterin der Sparda-Bank in Düsseldorf, und dem Gefängnisarzt und Tatort-Schauspieler Joe Bausch (3.v.l.) während der Abschlussveranstaltung zum Projekt „Ideenwerkstatt Zukunft“. Foto: Sparda Bank
Das Projekt hieß „Ideenwerkstatt Zukunft“ und ist von der Sparda-Bank gemeinsam mit der Theodor-Litt-Realschule aus Düsseldorf entstanden.

Drei Tage haben die Schüler der Theodor-Litt-Realschule in der Sparda-Bank West Zentrale in Düsseldorf Ideen für die Bank der Zukunft entwickelt. Ihre kreativen Ergebnisse präsentierten die Jugendlichen vor handverlesenem, hochkarätigem Publikum und einer Jury in der Villa Horion. Zusammen mit seinen Jury-Kollegen vergab der Gefängnisarzt und Tatort-Schauspieler Joe Bausch den zweiten Platz und somit 1.000 Euro an die Düsseldorfer Schule für ihre Ideen.

Rund eine halbe Stunde Zeit, professionelle Präsentationsbedingungen und über 100 Besucher aus Politik, Wirtschaft und Bildung als Auditorium. Doch die Schüler behielten die Nerven und stellten ihre Innovationen perfekt vor. Bernhard Syben, Vertriebsdirektor der Sparda-Bank und Verantwortlicher für das Projekt im Rahmen der Abschlussveranstaltung, war begeistert. „Die vielen innovativen Ideen der jungen Leute haben mich sehr beeindruckt. Einige davon werden wir bestimmt im Hause weiter diskutieren“, erklärt der Vertriebsdirektor.

„Zukunft beginnt im Kopf, doch Realität wird sie in der Praxis. Die Herausforderungen des demografischen Wandels und die Bewältigung von Krisensituationen brauchen junges Denken in die Zukunft. Darum bietet die Sparda-Bank jungen Menschen exzellente Ausbildungsmöglichkeiten“, sagt Bernhard Syben. „Und das gilt natürlich besonders für die kreativen Nachwuchsfachleute, die wir heute erlebt haben“, so Syben weiter. Wer an diesem konkreten Angebot interessiert war, konnte sich im Anschluss an die Veranstaltung sogar im persönlichen Gespräch mit dem Vertriebsdirektor über die Ausbildung bei der Sparda-Bank West informieren. Einige Schüler nahmen das Angebot an und werden mit einem Praktikum bei der Sparda-Bank West die vielfältigen Aufgaben von Bankkaufleuten näher kennenlernen.

In diesem Jahr startete die Sparda-Bank West mit ihrem Projekt „Ideenwerkstatt Zukunft“. Im Fokus hierbei steht der Austausch mit Jugendlichen zu zukunftsorientierten Bank-Themen. Im Rahmen des Projekts vergibt die Sparda-Bank West erstmals einen Innovationspreis in Höhe von insgesamt 3.500 Euro.

Während der drei Tage bei der Sparda-Bank wurden die Jugendlichen professionell gefördert: Die Moderatorin Dr. Anna Kreuzer sowie Jürgen Bruhy und Thorsten Schlud, beide Vertriebsbeauftragte der Sparda-Bank, begleiteten das Projekt und unterstützten die Schülerinnen und Schüler bei der Entwicklung ihrer eigenen kreativen Ideen. So erarbeiteten die Schüler der Theodor-Litt-Realschule ihre innovativen Ideen zum Thema „Zahlungssysteme der Zukunft“. Zu den Ideen zählte unter anderem ein mobiler Geldautomat, der den Kunden eigenständig finden kann, neue Nutzungsmöglichkeiten der Mobiltelefonzahlungen in sozialen Netzwerken sowie der Fingerscan zur Bezahlung von Dienstleistungen und Waren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.