Beim 25. Gumbertstraßenfest durften sich die Elleraner über Sonnenschein freuen

Anzeige
Ein weiteres Highlight beim Gumbertstraßenfest war die Verkündung der Jury-Gewinner des Schaufensterwettbewerbes in Eller durch Ralf Hansen, Vorstandsmitglied der Werbegemeinschaft Eller und Bernd ten Eicken, verantwortlich für den Rhein-Boten. (Foto: vos)
 
Auch in diesem Jahr war das Gumbertstraßenfest wieder gut besucht. Bei kühlem aber dennoch sonnigem Wetter genossen die Elleraner die Veranstaltung rund um den Getrudisplatz. (Foto: vos)

Zum 25. Mal fand am Sonntag das große Gumbertstraßenfest im Herzen von Eller statt. Die Werbegemeinschaft „IndividuEller“ machte es möglich. Bei, zum Glück, trockenem Wetter flanierten etliche Elleraner über die geschmückte Einkaufsstraße. Es gab auch viel zu sehen.

Der Anlass des ersten Gumbertstraßenfestes der Werbegemeinschaft war 1993 die Eröffnung der Stadtbahnlinie U75 durch die Rheinbahn. Die U75 ist bereits ein bekannter Anblick in Eller, das Stadtteilfest ist mittlerweile auch ein fester Bestandteil des Stadtbezirks. Immerhin wurde dieses Wochenende sein 25 jähriges Jubiläum gefeiert.
Viele Händler nutzten dieses Ereignis und öffneten an dem verkaufsoffenen Sonntag ihre Geschäfte. Es gab einen Flohmarkt und jede Menge Außengastronomie kümmerte sich um das leibliche Wohl der Besucher. Für Kinder wurde ein kleines Karussell aufgestellt. Natürlich war auch der Rhein-Bote mit einem Stand vor Ort und lud Besucher ein, sich von einem professionellen Fotografen in Szene setzen und auf einer eigens konzipierten Titelseite abdrucken zu lassen. Auch Tanzlehrerin Daniela Budde war mit von der Partie und präsentierte mit ihren jungen Schülern in einer Seitenstraße kurze Showtänze.

Jede Menge los auf dem Getrudisplatz

Das eigentliche Epizentrum befand sich jedoch mitten auf dem Gertrudisplatz. Hier war eine große Konzertbühne aufgebaut, auf der von Bauchtanz, der Band "Swinging Funfares" bis zu dem Rheinbahn Orchester einiges an Unterhaltung geboten wurde. Besonderer Publikumsmagnet war das Gewinnspiel „Wer wird MillionEller?“. Burkard Brings, Kundenberater des Rhein-Boten, übernahm die Rolle des Moderators und stellte Fragen zu dem achten Stadtbezirk an fünf Kandidaten. Und diese mussten einiges leisten. Hätten Sie zum Beispiel gewusst, bis zu welchem Jahr Eller eine eigenständige Gemeinde war? Elli Taetz, 49 Jahre jung, musste nicht lange überlegen: „Die Antwort lautet 1909. Ich wohne schon mein ganzes Leben lang in diesem Stadtteil. Da weiß man sowas.“ „Vielleicht hast du dir auch nur den Wikipedia-Artikel vor dem Quiz schnell nochmal durchgelesen“, entgegnete Brings mit einem Augenzwinkern.

Ein toller Preis

Taetz konnte sich, in einer Stichrunde gegen ihre Mitstreiter durchsetzen und durfte sich über einen besonderen Preis freuen: Eine Kreuzfahrt auf dem Luxusschiff MS Jane Austen, gesponsert vom Reisebüro Alt und Jung Reisen. Überreicht wurde der Preis vom Objektleiter des Rhein-Boten Bernd ten Eicken. Aber auch die Zweit- und Drittplazierten gingen nicht leer aus. Als zweiter Preis wurde von einer örtlichen Bäckerei ein Gutschein für täglich vier frische Brötchen, in einem Zeitraum von einem Jahr vergeben und der dritte Preis beinhaltete ein Online-Abo der Neue Ruhr Zeitung.
„Ich bin absolut begeistert. Vor drei Jahren habe ich hier noch im strömenden Regen mit meiner Coverband „Kurz vor Rente“ gespielt und heute passiert mir sowas. Das Gumbertstraßenfest ist immer für eine Überraschung gut“, sagte Taetz, die strahlende Gewinnerin.

Von Felix Fießer
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentare
61.338
Bruni Rentzing aus Düsseldorf | 12.09.2017 | 17:46  
8.855
Marlies Bluhm aus Düsseldorf | 12.09.2017 | 19:35  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.