Kinderrechte auf den Stuhl gebracht – ein Nachmittag voller Spaß und Action für Flüchtlingskinder

Anzeige
Düsseldorf: Deutscher Kinderschutzbund | Der Kinderschutzbund Düsseldorf, der sich auf vielen Gebieten für Düsseldorfer Kinder und deren Familien engagiert, könnte dies nicht ohne finanzielle Unterstützung. Dabei verlässt sich der Verein, der in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen feiert, nicht nur auf Mitgliedsbeiträge und Spenden, sondern versucht durch verschiedene Aktionen finanzielle Mittel zu akquirieren.
Hierzu zählt auch eine Aktion in Zusammenarbeit mit KRASS e.V., die Bettina Erlbruch, Geschäftsführerin beim Kinderschutzbund Düsseldorf, in diesem Jahr besonders am Herzen liegt: „Diese Stühle sollen mit den 10 wichtigsten Kinderrechten von Kindern gestaltet werden.“
Die kleinen Künstler stammen aus den Flüchtlingsunterkünften, die sich in unmittelbarer Nachbarschaft der Geschäftsstelle des Kinderschutzbundes in Düsseldorf-Lierenfeld befinden.
Die Stuhl-Kunstwerke werden am Sonntag, den 27.09.2015, um 18 Uhr im Kurhaus im Volksgarten von Manes Meckenstock zugunsten des Kinderschutzbundes Düsseldorf versteigert.
"Ich fing et joot, dass sich die Flüchtlingskinder hier einbringen – und das dann noch mit selbst gestalteten Stühlen. Das ist ja schon fast symbolisch zu sehen: gerade in Deutschland, wo man solche Themen gerne aussitzt!" so Manes Meckenstock.
Beide Vereine (Kinderschutzbund Düsseldorf und KRASS-kulturelle Bildung für Kinder und Jugendliche) setzen sich seit geraumer Zeit für Flüchtlingskinder ein: Neben dem Flüchtlingscafé, das einmal in der Woche beim Kinderschutzbund, Posener Str. 60 stattfindet, bietet KRASS e.V. ebenfalls einmal in der Woche den Kindern, die dort leben, die Möglichkeit, sich alles von der Seele zu malen, was sie beschäftigt.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.