Vielen Dank für die vielen Geschenke

Anzeige
Marianne Giltjes, Mechthild Müller und Hans Jürgen Säger vom Mittagstisch St. Aldegundis mit all den gespendeten Paketen für die Bedürftigen. Foto: Jörg Terbrüggen

Beim Blick auf die vielen in den Regalen gestapelten Pakete bin ich im ersten Moment völlig sprachlos. Es dürften sicherlich weit über 300 sein, die im Laufe der letzten Wochen von den Lesern des Stadt Anzeigers liebevoll für den Mittagstisch verpackt worden sind.

Marianne Giltjes freute sich über die große Resonanz, die der Mittagstisch Jahr für Jahr von Seiten der Leser des blauen Blättchens erfahren. „Viele sind in den letzten Tagen an der Geschäftsstelle vorbei gegangen und haben sich gewundert, dass sie keine Pakete gesehen haben“, meinte sie. Doch in diesem Jahr wurden die kleinen, mittleren und großen Pakete nicht mehr wie in den jahren zuvor in der Geschäftsstelle gesammelt, die Damen und herren vom Mittagstisch waren zwischenzeitlich immer mal wieder in der Geschäftsstelle, um 50 oder mehr Pakete abzuholen.
Das hat wunderbar geklappt, und so werden wir dieses Prozedere auch im den kommenden Jahren beibehalten. Mechthild Müller bemerkte zur Paketaktion: „Es war wirklich beschämend, wie die Leute sich über die Pakete freuen, sie warten regelrecht darauf.“ Einige haben bereits gefragt, ob es denn zu Weihnachten wieder Pakete gebe. „Ich finde es besonders toll, dass die Emmericher so etwas überhaupt machen. Alle Pakete sind liebevoll verpackt“, strahlte Hans Jürgen Säger. „Die Menschen stecken da sehr viel Herzblut rein, verzieren die Pakete, schreiben kleine Kärtchen. Und der ein oder andere findet sogar noch etwas in der Karte“, erzählte Marianne Giltjes.

Schönes Weihnachtsgeschenk

Zwischen 150 und 180 Personen dürfen sich nun am Heiligen Abend über ein kleines, mittleres oder großes Paket freuen. „Wenn wir wissen, dass es sich um eine Familie mit Kindern handelt oder um eine alleinerziehende Mutter, dann geben wir auch schon mal zwei Pakete oder ein größeres heraus“, so die einhellige Meinung. Am 24. Dezember öffnen sich ab 10.30 Uhr die Türen im Keller des Aldegundisheims. Dank der Spendenfreudigkeit der Emmericher Bürger dürfen sich die Bedürftigen dieser Stadt auch über ein schönes Weihnachtsgeschenk freuen.
Auch für die anderen Pakete gibt es eine sinnvolle Verwendung, denn die Pfarr-Caritas verteilt sie vor dem Weihnachtsfest an ältere Menschen, die nicht mehr in der Lage sind, die Wohnung zu verlassen. So erfüllt die Aktion ihren Sinn gleich doppelt. Auf diesem Wege möchte sich auch die Redaktion für die riesige Spendenbereitschaft bedanken und allen Spendern ein gesegnetes Weihnachtsfest wünschen. Natürlich wird „Weihnachten im Schuhkarton“ auch 2014 eine Fortsetzung finden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.