Am Mittwoch kommt der VfL Wolfsburg an die Hafenstraße

Anzeige
Manjou Wilde traf im Nachwuchsleistungszentrum Kurtekotten. Vor 380 Zuschauern siegte die SGS in Leverkusen deutlich mit 1:5 Treffern. (Foto: SGS /Gohl)
 
Auch Charline Hartmann durfte sich mit ihrem Treffer in der Nachspielzeit noch in die Liste der Torschützen eintragen. (Foto: SGS /Gohl)

Die Woche hat gut angefangen für die SGS Essen. Im Auswärtsspiel gegen den FC Bayer Leverkusen ließ der Essener Bundesligist nichts anbrennen. Die Mannschaft von Daniel Kraus fügte der Werkself eine bittere Niederlage zu. Mit 5:1 gewannen die Gäste aus der Revierstadt und schoben sich damit auf Tabellenplatz drei.

So geschmiert wie gegen Leverkusen könnte es nach dem Geschmack der Schönebeckerinnen in den nächsten Tagen weitergehen.
Stressige Tage stehen Daniel Kraus und seiner Mannschaft bevor. Schon am heutigen Mittwoch empfängt die SGS an der Hafenstraße den VfL Wolfsburg. Die Woche drauf (Sonntag, 18. Dezember, 13 Uhr) kommen die Bayern ins Stadion Essen. Und dann gibt's ja noch den DFB-Pokal und die witterungsbedingt ausgefallene Achtelfinalbegegnung gegen den 1. FFC Frankfurt. Auch die Partie soll noch vor den Weihnachtstagen nachgeholt werden. Am Mittwoch, 21. Dezember, läuft die SGS in der Mainmetropole auf. Anstoß ist um 18 Uhr im Stadion am Brentanobad.

Vorfreude bei der SGS auf englische Wochen

"Das wird eine anstrengende Zeit, vor allem weil die Situation für uns neu ist", weiß Coach Daniel Kraus. "Doch wir freuen uns unglaublich auf die englischen Wochen."
Jetzt aber liegt der Fokus auf der Begegnung gegen die Wölfinnen. Die haben den Einzug ins Viertelfinale des Pokals bereits geschafft. Und auch in der Liga gab es für die Frauen aus der Autostadt am Wochenende einen 1:0-Erfolg über Freiburg. Trotzdem rangiert das Team derzeit "nur" auf Rang fünf der Tabelle.
Allerdings liegen mit jeweils 20 Punkten drei Mannschaften gleich auf: Essen, Freiburg und der VfL. Da sorgt derzeit nur das bessere oder schlechtere Torverhältnis für den gewissen Unterschied. "Mit Wolfsburg und den Bayern kommen die besten Mannschaften der letzten Jahre zu uns an die Hafenstraße", freut sich der Coach. Von seiner Mannschaft fordert er, trotz prominenter Gegner konzentriert weiterzuarbeiten. So wie in Leverkusen gezeigt. Da gab's einen frühen Rückstand - Lisa Schwab traf für die Bayer Elf bereits in der 3. Spielminute. Doch die SGS ließ sich nicht aus der Ruhe bringen. Drängte auf den Ausgleich, der Nicole Anyomi dann auch in der 31. Spielminute gelang.

Anyomi trifft gleich zweimal gegen Leverkusen

Nach dem Seitenwechsel drehte Essen das Spiel dann komplett: Anyomi (47.) und kurz danach Manjou Wilde (55.) erhöhten auf 3:1 für die Gäste aus der Revierstadt.
Als in der 84. Minute Essen Spielführerin Irini Ioannidou per Strafstoßtor auf 4:1 für Essen erhöhte, war eigentlich alles gelaufen. Doch die SGS hatte noch nicht genug. Auch Charline Hartmann durfte sich noch in die Liste der Torschützen eintragen. In der Nachspielzeit gelang der SGS-Angreiferin das 1:5 (90.+1).
Beim Spiel gegen die Wolfsburger kann Coach Daniel Kraus - bis auf die beiden Langzeitverletzten Linda Dallmann und Lea Schüller - auf den kompletten Kader zurückgreifen. "Einzig hinter Ina Lehmann steht noch ein kleines Fragezeichen", so der Coach.
Das Spiel gegen den VfL Wolfsburg beginnt am Mittwoch, 14. Dezember, um 19 Uhr im Stadion Essen an der Hafenstraße.
Daniel Kraus fordert volle Konzentration von seiner Mannschaft. Vor allem, wo jetzt die besten Mannschaften kommen.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.