SGS Essen U17 mit unglücklichem Remis in der Domstadt

Anzeige
Sophia Röttges (SGS Essen)
Essen: Schönebeck |

Knapp haben die U17-Juniorinnen der SGS Essen drei Punkten bei ihrer Auswärtspartie in Köln verfehlt. In einer spannenden Partie trennten sich die beiden Bundesligisten 2:2 (1:0). Dabei kassierte Essen in der letzten Minute den Ausgleich und verpasste so den Sprung auf den 2. Tabellenplatz.

Im letzten Spiel des Jahres lautete die Parole aus Essener Sicht "Wiedergutmachung" bezogen auf die klägliche Leistung und die 5:3-Niederlage aus dem Hinspiel.
Auf dem neuen Kunstrasen hatte Köln den besseren Start erwischt und kombinierte teilweise unbedrängt durch die Essener Reihen. Essen wirkte im Spiel gegen den Ball gehemmt. Zweikämpfe wurden nicht angenommen und die Abstände zwischen den Mannschaftsteilen waren eindeutig zu groß. Es haperte am letzten Willen und der absoluten Entschlossenheit.
Anders in der Vorwärtsbewegung. So erspielten sich die Spielerinnen von der Schönebecker Ardelhütte häufig über außen zahlreiche sehenswerte Torchancen, die jedoch leider nicht in Zählbares umgemünzt wurden. Für die Zuschauer entwickelte sich die Partie zu einem offenen Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. In der 16. Minute nutze der 1. FC Köln eine dieser Möglichkeiten zum 1:0. Die Ruhrstädterinnen wirkten geschockt, fanden keine Kontinuität im eigenen Spiel.

Der Ruhr-Club hatte in der Pause scheinbar erkannt, woran es in der ersten Halbzeit mangelte. Entschlossen und mit absoluter Hingabe startete das Team von Trainer Petja Kaslack in die Partie. Bereits eine Minute nach Wiederanpfiff gelang Nicole Anyomi der Ausgleichstreffer zum 1:1. Fortan bestimmte Essen die Partie. Die SGS spielte sich förmlich in einen Rausch und wirkte wie ausgewechselt. In der 67. Minute erzielte Sophia Roettges aus kurzer Distanz den fälligen Führungstreffer zum 2:1. Franziska Wenzel, mit einer starken Partie am heutigen Tag und Nicole Anyomi vergaben im weiteren Spielverlauf leider weitere aussichtsreiche Chancen um das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Essen wirkte zum Ende der Spielzeit nervöser. Köln witterte die Möglichkeit zum Ausgleich und kam durch einige gefährliche Konter immer häufiger zu Chancen, die zum Glück von der gut aufgelegten Alissa Tolksdorf im Essener Tor vereitelt werden konnten.
Doch in der letzten Spielminute war auch sie machtlos, nachdem der Ball nach einer Standardsituation nicht geklärt werden konnte, erzielte Köln den Ausgleich zum 2:2. Essen warf noch mal alles in die Waagschale. Doch die letzte Aktion wurde aus einer angeblichen Abseitsposition heraus abgepfiffen.
So blieb es aus Essener Sicht bei einem im Endeffekt enttäuschenden 2:2. Damit verabschiedet sich die U17 der SGS Essen auf einem vierten Tabellenplatz in die Winterpause. Am 28.2. geht es im Jahr 2015 zum Nachholspiel nach Bad Neuenahr.

"Wir haben heute eine super Moral bewiesen. Natürlich bekommen wir dafür keine Punkte, aber nach solch einer ersten Halbzeit das Spiel zu drehen, ist schon ziemlich stark. Leider ist es uns nicht gelungen die Führung weiter auszubauen. Im Gegenzug kassieren wir trotz der Leistungssteigerung in der letzten Minute den Ausgleich. Das ist natürlich doppelt bitter. Im Endeffekt geht das Remis aufgrund unserer ersten Halbzeit vollkommen in Ordnung. Wir waren vom Kopf her einfach nicht präsent genug. Mit einem Sieg wären wir Tabellenzweiter, was die super Entwicklung aller Mädchen sichtlich bestätigen würde. Dieses Vorhaben werden wir nach der verdienten Pause weiter verfolgen", resümiert Kaslack die Partie.

SGS Essen U17 - Aufstellung:
Alissa Tolksdorf - Lea Henkemeyer, Nadine Küppers (66. Lisa Schlaghecke), Jana Feldkamp, Sarah Abu Sabbah (41. Angelina von der Heyden), Franziska Wenzel, Etonam Nicole Anyomi, Sophia Röttges, Mathilda Thies, Malina Richter, Pia Sophie Rybacki

© SGS-Bericht
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.