U17-Erfolg ohne Glanz

Anzeige
2-fache Torschützin: Dilara Acar (SGS Essen)
 
Lena Ostermeier (SGS Essen)
Essen: SG Essen-Schönebeck |

Verdient war der Essener Erfolg gegen den FCR 2001 Duisburg in der Juniorinnen-Bundesliga auf jeden Fall. An der Schönebecker Ardelhütte besiegte der Tabellendritte SGS Essen den Reviernachbarn in einer glanzlosen Partie mit 3:1 (2:0).

Unmittelbar vor der Partie musste Ilka Biergann wegen einer Knöchelverletzung passen. Kaum hatte das Spiel begonnen, fiel eine weitere wichtige Leistungsträgerin, Lea Schüller nach einem Duell mit der gegnerischen Torfrau frühzeitig verletzt aus (2.).
Dennoch entwickelte sich ein Spiel gegen den Tabellenletzten, in dem Essen klar den Ton angab.

Folglich erspielten sich die Gastgeberinnen durch Celina Klem die erste Chance, nachdem Madeline Gier den Ball geschickt in die Tiefe durchsteckte (3.). Gier war es auch, die auf der rechten Außenbahn Henrike Sahlmann mit einem langen Pass in Szene setzte aber ihr Schussversuch aus spitzem Winkel landet genau in den Armen der guten Duisburger Torfrau (11.).

In den ersten 15 Minuten spielte der FCR noch mit, musste sich aber im weiteren Spielverlauf auf Grund der Essener Dominanz im Mittelfeld immer mehr auf die Abwehrarbeit konzentrieren. Obwohl bei einigen SGS-Spielerinnen die Spritzigkeit und Konzentration fehlte sahen die Zuschauer vor allem in der ersten Spielhälfte einige schöne Ballstafetten, die leider nicht konsequent abgeschlossen wurden.
Zielorientiert war allerdings dann Lena Ostermeier, als sie im Mittelfeld denn Ball annahm, zwei Gegnerinnen ausspielte und mit einem sehenswerten Weitschuss aus 24 Metern genau in den rechten Torwinkel für die verdiente 1:0 Führung (21.) sorgte. Es folgte ein 18-Meter-Hammer von Celina Klem auf Zuspiel von Dilara Acar an die Duisburger Querlatte (25.). Essens U17 weiter im Vorwärtsgang, allerdings fehlt im Abschluss die Genauigkeit. Entsprechend landen die weiteren Einschussversuche von Klem und Acar neben dem FCR-Gehäuse (27., 31.).

In der 33. Minute schlenzt Gier den Ball an den rechten Innenpfosten, Acar steht goldrichtig und drückt den Abpraller endgültig zum 2:0 über die Linie.
Kurz vor dem Halbzeitpfiff passt Ostermeier auf Kristina Keßler, die aus gefühlten zehn Metern das Spielgerät unter die Latte drosch, aber der Ball sprang vor die Torlinie zurück, Pech gehabt.

Nach dem Seitenwechsel blieb es bei der optischen Überlegenheit der Essenerinnen. Die gut aufgelegte Lisa Rinke kann immer wieder ihre Mitspielerinnen gut in Szene setzen, aber deren Abschlüsse sind entweder zu harmlos oder die Duisburger Torfrau ist mit sehenswerten Paraden zur Stelle.
Das Spiel wird zusehends zerfahrener und die drei Essener Einwechselungen können die Gesichter der Essener Trainer Angelika und Markus Kirsch auch nicht entspannen.

Als dann in der 62. Minute der zweite Duisburger Angriff startet, gelingt Carina Rasch unter tatkräftiger Mithilfe der Essener Abwehr aus dem Fünf-Meter-Raum heraus, der glückliche Anschlusstreffer.

Den alten Zweitoreabstand stellte dann Dilara Acar fünf Minuten später her. Für den finalen Pass war die weit aufgerückte Außenverteidigerin Lara Masloch verantwortlich.

"Heute haben wir gemerkt, wenn drei Leistungsträgerinnen plötzlich ausfallen und zwei weitere Spielerinnen angeschlagen ins Spiel gehen, dann wird es auch gegen Außenseiter kein Selbstläufer. Aggressivität und Laufbereitschaft haben wir nur in Ansätzen gezeigt und im Abschluss müssen wir zielstrebiger und konsequenter werden", stellt Trainerin Angelika Kirsch ernüchternd fest.

SGS Essen U17 - Aufstellung:
Elena Fischer - Lara Masloch, Lena Ostermeier, Henrike Sahlmann, Lea Schüller (15. Dilara Acar), Juliane Wiemann (52. Janne Moths), Katharina Wißkirchen (57. Jeanne Winkhaus), Kristina Keßler, Celina Klem, Lisa Rinke (57. Ayse Ünal), Madeline Gier

©SGS-Bericht
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.