Hauer holt den Süd-Westen - Der Tag danach...

Anzeige
Zitterte mit seinen zahlreichen jungen Wahlhelfern lang am Sonntagabend bis zum erhofften, aber doch überraschenden Sieg im Wahlkreis 120. Übers Gesamtergebnis seiner CDU freute er sich natürlich schon vorher.Kurier-Foto: -lut

Montagmittag 13.02 Uhr, Anruf Matthias Hauer: „Entschuldigung, ich habe keine Stimme - und geschlafen habe ich auch noch nicht.“ Doch er klingt trotzdem bestens gelaunt: Hat er doch als einziger CDU-Kandidat im Ruhrgebiet seinen Wahlkreis direkt gewonnen, wenn auch denkbar knapp...

Dass es eng wird im Wahlkreis Essen 120 (Süd-West) war angesagt worden. Aber wie eng, das hatte niemand vorausgesehen: Am Ende gewinnt Hauer mit sage und schreibe drei Stimmen Vorsprung! Damit fährt ein Kettwiger nach Berlin...
„Nein, ich hätte nicht gedacht, dass es so eng wird“, gibt er am Tag danach unumwunden zu. Er ist gerade auf dem Weg zum Interview bei der Bild-Zeitung, Spiegel und Welt haben auch angefragt. „Dass das knappe Ergebnis so viel Aufsehen erregt, überrascht mich ein bisschen“, schmunzelt der frisch gebackene Bundestagsabgeordnete, der ab jetzt „engagiert für Essen“ in Berlin arbeiten darf. So wie es auf seinen Plakaten angekündigt wurde. In Kettwig wurde er auf diesen Spruch natürlich augenzwinkernd angesprochen. Auch engagiert für Kettwig? Mit seiner Antwort „Sicher, ich wohne ja auch hier“, konnte der Zugezogene leicht überzeugen.
In der CDU-Ratsfraktion ist er ordnungspolitischer Sprecher. „Da liegt mein Schwerpunkt. Wenn ich mir einen Bundesausschuss aussuchen dürfte, dann wären Inneres und Wirtschaft ganz oben auf meiner Liste“, erklärt Matthias Hauer. „Doch es ist mir sehr bewusst, dass man da als Neuling nicht immer die Wahl hat.“


Wird nachgezählt?

Dass Gerücht „Nachzählen lassen“ macht die Runde. Wie sieht das der neue Bundestagsabgeordnete Matthias Hauer? „Ich muss das nicht nachzählen lassen“, meint er. „Wir haben wirklich lange auf das Ergebnis gewartet und ich denke, es wurde ordentlich gearbeitet.“
Nachgezählt wird ohnehin nur, wenn der Wahlprüfungsausschuss der Stadt Essen, der am Freitag um 11 Uhr tagt, dies beantragt. „Wenn sich herausstellt, dass irgendwelche Zweifel bestehen, dann muss man natürlich nachzählen“, findet Hauer. „Das wird die Verwaltung prüfen und entsprechend dem Ausschuss einen Vorschlag machen.“
Matthias Hauer kann diesem Verfahren - übrigens genau wie SPD-Gegenkandidatin Petra Hinz - entspannt entgegen sehen, denn der 35-jährige Rechtsanwalt ist auf jeden Fall im Bundestag, da sein Listenplatz ebenfalls ausreichen würde.

Amtliches Endergebnis

Doch vor dem Wahlprüfungsausschuss steht die Arbeit des Wahlamtes. Protokolle aus den Wahllokalen werden standardmäßig geprüft, heißt: Das amtliche Endergebnis wird ermittelt. Hierbei kommt es gewöhnlich zu kleinen Korrekturen - ein ganz normaler Vorgang, der bei einem so knappen Wahlergebnis, größere Folgen haben könnte...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.