DJK Mintard gegen FSV Kettwig 4:1

Anzeige

Im Lokalderby gewann die DJK Mintard vom Ergebnis her deutlich, doch bei der Bewertung des Spiels fragte sich der neutrale Betrachter, wer denn da Recht hatte - die Kettwiger, die sich „ganz eng dran“ fühlten, oder die Mintarder, die von einem klaren Sieg sprachen, der höher hätte ausfallen können?

Von Beginn an zeigte Mintard, wer Favorit war. Mit hohem Tempo und aggressiver Spielweise unterbanden sie schon frühzeitig den Spielaufbau des FSV und ließen die Gäste auch nicht ansatzweise ins Spiel kommen. Schon nach elf Minuten konnte Mathias Lierhaus das 1 :0 erzielen – der Ball trudelte eher ungewollt an Angreifer und Abwehrspieler vorbei ins Kettwiger Tor, ohne dass er noch berührt wurde. Der gut aufgelegte Jens Kempkens erhöhte nur vier Minuten später mit einem herrlichen Sonntagsschuss auf 2:0. In der 35. Minute bewies sich Mathias Lierhaus als sicherer Elfmeterschütze, nachdem ein Kettwiger den Ball mit der Hand berührt hatte.
Dann war Kettwig an der Reihe, fünf Minuten vor der Halbzeitpause gelang durch ein Kopfballtor von Abdel El Ouriachi der Anschlusstreffer. Zu Beginn der zweiten Spielhälfte hatten die Gäste ihre beste Phase. Erst hatten die Kettwiger Pech, als ein Freistoß nur den Außenpfosten traf, kurz darauf verpassten sie nur knapp vor Mintards Tor. Kettwigs Trainer Achim Heymanns trauerte diesen Chancen hinterher: „Wäre dort der Anschlusstreffer gefallen, wären wir mit Sicherheit nicht als Verlierer vom Platz gegangen!“ Jens Kempkens erzielte in der 69. Minute das 4:1, es war die endgültige Entscheidung. Mathias Lierhaus vergab noch Möglichkeiten, dann war die Partie beendet. Heymanns war mit der Leistung seiner jungen Burschen durchaus zufrieden: „Letztendlich war der Sieg der Mintarder aufgrund der vier geschossenen Tore verdient. Ein knapperes Ergebnis wäre dem Spielverlauf jedoch näher gekommen. In der zweiten Halbzeit ließen wir Mintard nicht mehr zur Entfaltung kommen – doch Konter waren nicht zu vermeiden!“

Tabelle
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.