Erst FC Bayern, dann FC Kettwig - so rollte der Ball für die Kettwiger Clubs

Anzeige
Kevin Kraus stellte mit seinen zwei Treffern den Erfolg des FC Kettwig sicher.

Der FC Kettwig 08 erreichte das Burgaltendorfer Halbfinale, hatte es dort mit dem Rellinghauser Landesligisten zu tun. Der FSV Kettwig unterlag in einem Test dem Bezirksligisten aus Kupferdreh.

FC Kettwig 08 gegen SV Burgaltendorf II 4:1

Der FC Kettwig 08 hat beim GenoCup erneut das Halbfinale erreicht. Dabei tat sich der Bezirksligist lange Zeit schwer, die Reserve der Gastgeber in die Schranken zu verweisen. Die Platzherren gingen gar in Führung, hielten diesen Vorsprung. Doch als Schiedsrichter Christian Bandurski, der am Montag noch das Pokalmatch der Bayern gepfiffen hatte, auf Strafstoß für 08 entschied, verwandelte Markus Dymala trocken. Bruder Wolfgang Dymala brachte den FC wenige Minuten später mit seinem 2:1 auf die Siegerstraße, die Kevin Kraus mit zwei blitzsauberen Treffern zum Ende der Partie hin noch ausgiebig teerte.
Bereits am Freitag lief das Halbfinale gegen Vorjahressieger ESC Rellinghausen. Vom dortigen Ausgang hängt ab, ob der FC am Sonntag im kleinen Finale oder im Endspiel antreten darf.

SG Kupferdreh-Byfang gegen FSV Kettwig 3:1

An alter Wirkungsstätte in Kupferdreh musste FSV-Trainer Achim Heymanns mit seiner Truppe eine Niederlage einstecken. In der 16. Minute eröffnete die SG den Torreigen, legte kurz vor der Halbzeitpause den zweiten Treffer nach.
Nach einer Stunde fiel das 3:0, doch dann schwächte sich der Gastgeber durch eine gelb-rote Karte selbst. Immerhin reichte es noch zum Ehrentreffer, den in der 89. Minute Mohamed Nouhi beisteuerte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.