SC Werden-Heidhausen gegen FC Kettwig 08 2:1

Anzeige
Björn Förster (r.) lief gegen seinen alten Club von Beginn an auf.
Beim Tabellenführer der Bezirksliga schieden die 08er aus dem diesjährigen Pokalwettbewerb aus. Spielertrainer Markus Dymala brachte Björn Förster und Manuel Will gegen ihren alten Verein von Beginn an, setzte sich selbst auf die Bank und ließ auch „Kopfballungeheuer“ Wolfgang Dymala draußen. Schon nach vier Minuten gingen die Platzherren in Führung, die sie in der 31. Minute sogar noch auf 2:0 ausbauen konnten.
In der 60. Minute zog Markus Dymala die Reißleine – er warf sich und den Spielertrainer der Reserve, Lars Ramrath, ins Geschehen. Dazu kam noch Bruder Wolfgang. Diese Umstellungen brachten Druck aufs Tor der Gastgeber, der in der 78. Minute belohnt wurde. Torschütze war Markus Dymala, der nun natürlich noch den Ausgleich wollte.
Trotz einer hektischen Schlussphase, ein Werdener sah in der Nachspielzeit die gelb-rote Karte, fiel kein weiterer Treffer, das Pokalaus war Gewissheit.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.