Unesco-Club Kettwig spendet Geld für behinderte Kinder in Sri Lanka

Anzeige
Einen Scheck über 6.000 Euro überreichte Ananda Ratnayake (r.) vom Unesco-Club Kettwig in Sri Lanka den Mitarbeitern des "Projekts Navajeevana - Neues Leben". (Foto: privat)
6000 Euro für das Projekt Navajeevana in Sri Lanka vom Unesco-Club Kettwig

Einen Scheck über 6.000 Euro konnte Ananda Ratnayake vom Unesco-Club Kettwig in diesem Jahr in Sri Lanka den Mitarbeitern des "Projekts Navajeevana - Neues Leben" überreichen.

Eine kleine Gruppe von sieben Leuten war in diesem Jahr zusammen mit Ananda Ratnayake, dem ehemaligen Küster der Gemeinde am Markt, auf "Spendenreise" in Tangalla im Süden Sri Lankas. Dort wurde 1989 das Projekt Navajeevana gegründet.
"Dieses Projekt kümmert sich hauptsächlich um behinderte Kinder", sagt Ratnayake. In der Tageseinrichtung werden Gruppen hör- und sprachgeschädigter Kinder betreut sowie lernschwache Kinder mit geistiger Behinderung oder körperbehinderte Kinder. Zudem gibt es berufsfördernde Maßnahmen für erwachsene Behinderte.

Ziel ist Hilfe zur Selbsthilfe

"Wichtig bei der Einzel- und Gruppenarbeit ist die Einbeziehung der Eltern und Angehörigen der behinderten Kinder und jungen Erwachsenen", so Ananda Ratnayake. Sie werden ebenfalls durch Informationsveranstaltungen und Kurse geschult. "Die Eltern werden zum Beispiel angeleitet, Hilfsmittel selbst herzustellen wie Gehhilfen oder Rollstühle. Ziel des Projektes ist die Hilfe zur Selbsthilfe." Zunehmend werden auch Erwachsene, durch Kriegsschäden behinderte Menschen, betreut.
Die Einrichtung wird seit fast 30 Jahren ausschließlich aus Spenden finanziert. Umso mehr freut sich Ratnayake, dass die Spendenbereitschaft in Kettwig nach wie vor groß ist. Am meisten wurde in dem Jahr nach dem Tsunami gespendet: Die stolze Summe von 150.000 Euro kam seinerzeit zusammen. Ratnayake: "Jeder Euro zählt, um ein Kind einen weiteren Tag ernähren zu können."
In der Region, in der die Projekt-Einrichtung liegt, gibt es viele Menschen, die vom Fischfang leben. Wenn die Männer teils tagelang auf See verbringen und die Frauen auch arbeiten müssen, ist niemand da, der sich um die Kinder kümmern kann. Wenn diese krank oder behindert sind, wird das schnell zum Problem. Hier greift "Navajeevana", damit die Kinder nicht alleine zu Hause bleiben müssen. 


Der Unesco-Club Kettwig, Hafkesdell 39, unterstützt Projekte in Sri Lanka und Tansania sowie Projekte und Institutionen in der Region um Kettwig; unesco-club-kettwig.de; Tel. 02054/83754
Das Projekt Navajeevana ist eine Sozialeinrichtung in Tangalla/Sri Lanka, vornehmlich für behinderte Kinder. Infos auf der Internet-Seite
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.