FDP Nord: Richard Schirrmann Realschule auch namentlich Tradition

Anzeige
Essen: Essen-Stoppenberg |

Thomas Spilker, Bundestagskandidat der FDP im Essener Nord –Osten und stellv. Vorsitzender im OV Nord hält die Diskussion um die Namensgebung der früheren Richard Schirrmann Realschule, heute noch Dependance der Franz – Dinnendahl - Realschule, für überflüssig.

Spilker betont, dass bei der Wiedereinrichtung eine Realschule am alten Standort nur der traditionelle Name, Richard - Schirrmann - Schule, mit dem sich zahlreiche Bewohner im Norden identifizieren, weil sie selber dort zur Schule gegangen sind, bzw. Kinder und Enkel die Schule besucht haben, in Frage kommt. „Wenn eine selbständige , zweizügige Realschule nunmehr wieder installiert wird, sollte man keine Experimente machen, sondern den alten Namen beibehalten“, findet Spilker, der die Schule selber besucht hat und über 25 Jahre Altschülervertreter im Vorstand des Fördervereins der RSS war. Markus Schössner, Vorsitzender der Nord FDP dazu: „Zahlreiche in den letzten Tagen geführte Gespräche bestätigen dies. Auch ist Richard Schirrmanns als Gründer der Jugendherbergen eng mit dem Thema Schule verbunden. Fast jeder Schüler hat in seiner Schulzeit Klassenfahrten in Jugendherbergen verbracht.“
„Wenn in Zukunft bei der Neuerrichtung von Essener Schulen“, so der FDP Bundestagskandidat Thomas Spilker weiter, „über Namensgebungen nachgedacht wird, sollte vorrangig eine Schule nach dem jetzt verstorbenen Altbundeskanzler und großem Europäer Helmut Kohl benannt werden.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.