Spieltag 28: Hacke, Spitze, 23

Anzeige
Julian Schieber, der sich im BVB-Trikot bisher schwer tat, überzeugte gegen den FC Augsburg als doppelter Torschütze. (Foto: Schütze)

Typisch Bayern: Routiniert wie von ihm gewohnt hat der Rekordmeister den Meistertitel nach dem 1:0 bei der Eintracht gefeiert. Was bei vermutlich jedem Konkurrenten zu einer Explosion der Freude geführt hätte, wurde eine Viertelstunde ohne großen Überschwang auf dem Frankfurter Rasen gefeiert. Warum? Die Antwort lieferte Uli Hoeneß: "Mir ist die Champions League in diesem Jahr und nach dem Debakel gegen Chelsea besonders wichtig."

Und vermutlich auch den Dortmundern. Gegen den FC Augsburg schickte Jürgen Klopp eine B-Elf ins Rennen. Ausgerechnet dank der Tore von Julian Schieber gab es gegen das Kellerkind keine Blamage. Allerdings dürfte Mario Götze nach seinen Fehlschüssen gegen Malaga erneut mit dem Schicksal hadern. Die Chancenverwertung ist in diesen Tagen nicht seine Sache.

Wie es richtig gemacht wird, demonstrierte Bastian Schweinsteiger mit dem einzigen Treffer des Spiels in Frankfurt. Brasilianisch mit der Hacke machte er die Spitze perfekt und sicherte den Münchenern den 23. Meistertitel. Ganz nebenbei notieren die Statistiker als Rekorde: die schnellste Meisterschaft, den elften Sieg in Serie und für Jupp Heynckes nach 23-jähriger Pause den dritten deutschen Meistertitel. Dass die Eintracht den Tabellenführer härter zusetzte als alle anderen Bundesligisten seit der Winterpause ist da nur eine Randnotiz.

Vielleicht geht das Duell zwischen den Münchenern und Dortmundern nach Meisterschaft und Pokal international in seine dritte Runde. Die Chancen stehen nach den Hinspielen gut. Nur, vielleicht sollte die Lostrommel die Kugeln mit den beiden deutschen Vertretern nicht hintereinander ziehen...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.