Ab September wird im Alten Bahnhof wieder durchgestartet - Neues Kurs- und Veranstaltungsprogramm ist raus

Anzeige
Das Veranstaltungs- und Organisationsteam des Alten Bahnhofs freut sich auf alle Besucher.
 
Aus die Maus. Der Gastronom im Alten Bahnhof hat Insolvenz beantragt.

Zufriedene Gesichter aus den Reihen des Alten Bahnhofs sitzen den lokalen Pressevertretern anlässlich des Gesprächs zum neuen Kurs- und Veranstaltungsprogramms gegenüber. Wie sagt man im Pott so schön? "Et läuft!" - im Bürger-, Sport- und Kulturzentrum an der Ruhrtalstraße stimmen die Zahlen. Viele Kurse sind so ausgebucht, dass ein Dazustoßen schlichtweg unmöglich ist und auch unter den Veranstaltungen sind in der zweiten Jahreshälfte wieder echte Knaller dabei.

Wenn Sie diesen Artikel lesen, dann halten Sie es wahrscheinlich schon in Händen: das neue Kurs- und Programmheft des Alten Bahnhofs Kettwig, das mit der heutigen Kurier-Ausgabe verteilt wird. Ein oder am besten gleich mehrere Blicke hinein lohnen sich auf jeden Fall, denn die Verantwortlichen haben auch diesmal wieder eine bunte Mischung an tollen Highlights zusammengestellt.

Von alten und neuen "Hasen"

Im Veranstaltungsprogramm geben sich "alte Bahnhofs-Hasen" und neue, aber durchaus bekannte Gesichter, gleichermaßen die Klinke in die Hand. Zum Auftakt der zweiten Saison präsentiert das Team bereits den ersten Knaller mit "Purple Schulz" am Freitag, 2. September. Nicht weniger begehrt dürfte der Auftritt von Kirsten Annika Lange sein, die mit ihrem Stück "verliebt, verlobt, verschwunden" am Freitag, 23. September, auf der Bühne steht. Lange ist den Besuchern ebenfalls bekannt: mit ihrer Schwaz-Weiß-Theatergruppe sorgte sie bereits für unvergessliche Momente. Besonders schön: die Künstlerin ist selbst in Kettwig mit direktem Blick auf den Bahnhof aufgewachsen und freut sich immer sehr auf die Auftritte in der alten Heimat.

Für die ganze Familie

Nicht verpassen sollte man auch die "Oper légère" von und mit Franziska Dannheim (24. September) oder die extrem beliebten Kabaretttage, die diesmal am 4. und 5. November auf dem Programm stehen. Mitte Dezember (9., 10. und 11.) gibt es dann Unterhaltung für die ganze Familie! Zunächst sorgen "Die Kettwichte" in ihrem "Wohnzimmer" (wie sie den Bahnhof liebevoll nennen) für strapazierte Lachmuskeln, dann wird es feierlich mit internationalen Christmas-Songs. Kinder ab vier Jahren können sich auf das Theaterstück "Wie Engel fliegen lernen" freuen.
Wirklich schrill startet das neue, wenn am 27. Januar Professor Ilse Storb den Kettwigern einen Besuch abstattet!
Jazzliebhaber und die, die es werden möchten, sind wieder bei der Veranstaltungsreihe "Jazz & more" jeden ersten Donnerstag ab 20 Uhr im Gewölbekeller bei freiem Eintritt willkommen.

Gymnastik für Hochbetagte

Neuigkeiten gibt es auch im Kursprogramm. Ab September wird nämlich wieder getanzt - im Standard-Bereich. Auch einen Bauchtanzkurs wird es geben. Neu sind ebenfalls folgende Kurse: "Gedächtnistraining" (zwei ganztägige Samstagstermine), "Gymnastik für Hochbetagte" (ebenerdig erreichbar und daher auch für Menschen, die auf einen Rollator angewiesen sind), "Achtsamkeitstraining" und "Yoga für Anfänger".

Neue Gastronomie im Alten Bahnhof

Neu wird auch die Gastronomie im Alten Bahnhof, denn der aktuelle Pächter hat Insolvenz angemeldet. "Zu den genauen Gründen möchte ich nichts sagen, das geht die Öffentlichkeit auch nichts an. Ich kann aber sagen, dass wir zurzeit in Zusammenarbeit mit der Stauder-Brauerei einen Nachfolger suchen. Künftig soll sich das Konzept ändern, wir wünschen uns zum Beispiel, dass es hier auch Mittagstisch sowie Kaffee und Kuchen geben wird", unterstreicht Wolfgang Lettow, 1. Vorsitzender der IG Bahnhof Kettwig. Zwei Interessenten gibt es übrigens schon - aus Kettwig und aus Heisingen.

Zum Schluss die Sache mit dem Parkplatz

Ein Thema, das die Mitglieder der IG beschäftigt, ist auch weiterhin die Parkplatz-Problematik. Auf dem Gelände der Stadt, das jahrelang als "wilder Parkplatz" geduldet wurde, entsteht aktuell die neue Flüchtlingsunterkunft. Die noch bestehende Freifläche gehört der Deutschen Bahn. Die würde am liebsten eine Schranke aufstellen und Parkgebühren erheben. "Das versuchen wir mit der Unterstützung der Bezirksvertretung zu verhindern!", so Lettow. Eine Lösung sieht vor, die Fläche zu ebnen und weiter "auszuschöpfen", so dass unterm Strich für rund 6.000 Euro zwar nicht alle Parkplätze ersetzt, aber zumindest teilweise aufgefangen werden.

Alle Interessenten finden die ausführlichen Informationen zum neuen Kurs- und Veranstaltungsprogramm (auch zum tollen Ferienspaß für Kinder) auf der Homepage unter www.bahnhof-kettwig.de oder rufen im Bahnhofsbüro unter Tel.: 939339 an.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.