Segelverein SCB feiert seinen langjährigen ersten Vorsitzenden Arthur Binkowski

Anzeige
Arthur eröffnet das "Ansegeln" und begrüßt alle Anwesende.
 
Kassenwart Peter Schulten hielt die Laudatio und gratuliert dem ersten Vorsitzenden.
Essen: Segel Club Baldeneysee |

Seit 34 Jahren Vorstandsmitglied, seit 30 Jahren 1.Vorsitzender

Sein Jubiläum feiert er am 21. Mai 2016; der Segel Club Baldeneysee e.V. ehrte ihn aber schon am 30. April 2016.
„Welcher Tag könne für einen Segelverein wohl geeigneter sein als so ein Ansegeln“ resümierte der Kassenwart des Vereins, Peter Schulten, in seiner Laudatio. „Ansegeln“ nennen die Segler den Tag, an dem nach dem Winter die Boote zum ersten Mal im Jahr ins Wasser gebracht werden. Seit insgesamt 36 Jahren im Verein sei Arthur Binkowski; ein halbes Menschenleben im Dienste des Segelsports. Der begann in Heiligenhaus im Jahre 1949 als sich ein Sportverein gründete – sein Ursprung waren einst Pfadfinder und so nannten sie sich „CPH“ Christliche Pfadfinderschaft Heiligenhaus. Bald gab es eine Reihe von Sportabteilungen wie Volleyball, Federball, Judo ja sogar eine Tanzsportgruppe und auch Segeln. In diese Segelabteilung, die ihren Sport schon immer am schönen Baldeneysee ausübte, nicht etwa am Abtskücher Teich, wie manch ein Heiligenhauser glauben mag, trat am 1.4.1980 Arthur Binkowski ein, um zu segeln. Schon 2 Jahre später im Mai 1982 wählte die Sportgemeinschaft ihn zum stellvertretenden Vorsitzenden. Da war er dann so erfolgreich, dass man ihn am 21. Mai 1986 zum ersten Vorsitzenden des Vereins ernannte. Aus dem CPH wurde im Laufe der Jahre der JSC (Judo & Segel Club Heiligenhaus e. V.).
In den Jahren 2005 bis 2010 bedrohten insgesamt 3 Brandereignisse die Existenz des Vereins mit Schäden in 5 stelliger Höhe. Der damalige Verpächter war in 2010 nicht in der Lage, rechtzeitig das Bootshaus mit Lager wieder instand zu setzen. Daher wurde nach einer neuen Unterkunft gesucht und dank Arthur Binkowskis Initiative mit dem damaligen SIDH (Segelkameradschaft in den Höfen e. V.) eine Kooperation vereinbart, die letztendlich im Jahre 2013 zur Fusion beider Vereine führte. An der Dauer des Verfahrens (2010 bis 2013) mag man erkennen, dass so eine Vereinsfusion nicht immer ohne Tücken ist. (Wer hier Beratung braucht: Arthur Binkowski kennt sich inzwischen bestens aus!).
Wer selbst schon einmal Vorstandsarbeit geleistet hat, weiß auch, dass der ernsthafte Einsatz im Vorstand nicht immer spurlos an der Ehefrau vorbeigeht – so manche Stunde seiner Freizeit opfert der Vorsitzende dem Vereinsleben; wohl dem, dessen Ehepartner seit mehr als 3 Jahrzehnten dafür Verständnis aufbringt. Deshalb bedachte der Kassenwart auch ausdrücklich Arthur Binkowskis Ehefrau Gretel mit einem Blumengebinde und hatte für beide ein Geschenkpäckchen geschnürt.
Wer sich an den 30. April 2016 erinnert, wird bemerkt haben: es war im wahrsten Sinne des Wortes „gräulich“ mit wenig Wind (der „Antrieb des Seglers“) und einigen Regenschauern – aber wir Segler kennen kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Bekleidung. Und nachdem die aktivsten Junioren doch noch gesegelt waren, der Grillmeister Georg Seidel sein Bestes gab, ging dieses Ansegeln am Abend harmonisch wie immer zu Ende. Und Arthur Binkowski konnte beruhigt das Tor zum Vereinsgelände schließen (s. Foto).

0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.