Sehenswerte Ballwechsel

Anzeige
Immer auf Ball- und Netzhöhe: der Volleyball-Nachwuchs beim Werdener Turnerbund.
So langsam neigt sich die Volleyball-Saison dem Ende entgegen, für den Nachwuchs des Werdener Turnerbundes kommt es zum Endspurt - erfolgreich!
Zum letzten Spieltag der Saison trat die weibliche U14 zunächst gegen SV Bayer Wuppertal an. Der Tabellenletzte war kein ernsthafter Gegner für den WTB, der ein schönes Aufbauspiel und sichere Aufschläge bot. So wusste Charlotte Immel immer wieder mit scharfen Spieleröffnungen zu punkten. Folgerichtig gewann der WTB klar in drei Sätzen. Im zweiten Spiel traf man auf den Vorletzten VV Humann Essen III, der allerdings mit Spielerinnen aus der Oberliga antrat und den WTB an die Leistungsgrenze brachte.

Ausgeglichenes Spiel

Es entstand ein ausgeglichenes Spiel auf allerhöchstem D-Jugend-Niveau mit äußerst sehenswerten Ballwechseln. Leider war das Glück und die größere Erfahrung oftmals beim Gegner.
Zudem trug auch das sichtlich überforderte Schiedsgericht zu den deutlichen Satzergebnissen für den Kontrahenten bei. Mit 16:25 und 14:25 war das Spiel eigentlich schon verloren, doch die Werdener Mädchen zeigten in dem bedeutungslosen dritten Satz noch einmal ihren ganzen Kampfgeist. Insbesondere Fiona Engels präsentierte sich in Angriff und Aufschlag nun gnadenlos.
So ging ein vom Schiedsgericht und Wettbewerb verzerrenden Gegnern geprägtes Spiel doch noch mit einem Erfolgserlebnis zu Ende. Mit 25:22 gewann der WTB den dritten Satz. Die Saison beenden die U14 Mädchen des WTB nun auf einem starken zweiten Rang.
Die weibliche U16 trat ersatzgeschwächt mit nur sieben Mädchen in Wuppertal zum vorletzten Spieltag an. Zunächst ging es gegen den außer Konkurrenz agierenden TSV Wuppertal. Gegen die älteren Gegnerinnen zeigte der WTB keine Angst. Beim 25:11 Erfolg waren insbesondere die Aufschlagserien von Mara Pern und Mariam Faqiri entscheidend.
Der zweite Durchgang wurde enger geführt, doch die Werdenerinnen präsentierten sich stark im Spielaufbau und kamen so immer wieder zu erfolgreichen Angriffen, auch der dritte Satz ging nach Werden.
Im zweiten Spiel gegen den Remscheider TV machte sich jedoch die dünne Spielerdecke bemerkbar. In den ersten beiden Durchgängen kam das Team mit den starken Aufschlägen des RTV nicht zurecht und verlor mit 12:25 und 13:25. Im dritten Satz war dann jedoch ein Ruck in der Mannschaft zu spüren. Getragen von einer Neun-Punkte-Aufschlagserie durch Reikja Behle verteidigte Werden die Führung lange.

Zwei Matchbälle


Zum Satzende zog Remscheid wieder vorbei. In einer spannenden Schlussphase behielt vor allem Lea Schwarzer immer wieder die Nerven und zeichnete sich zudem in der Annahme aus. Nach zwei Matchbällen gegen sich drehte das Team den Satz zu einem verdienten 26:24 Sieg.
Damit ist der vierte Platz dank eines starken Satzverhältnisses bereits gesichert. Am letzten Spieltag im April können noch bis zu zwei Ränge gut gemacht werden.
Die männliche U20 gewann ihr letztes Spiel gegen die SG Langenfeld kampflos, da der Gegner nicht antrat. Damit ist nun auch für die A-Jugend der zweite Tabellenplatz der Bezirksliga gesichert.

Immer auf Ball- und Netzhöhe: der Volleyball-Nachwuchs beim Werdener Turnerbund. K.-Foto: Archiv
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.