Auswärtssieg in Niesky

Anzeige
  Essen: ESC Moskitos |

Auswärtssieg in Niesky

Zwölf plus Zwei, in ähnlicher Mannschaftsstärke hatten die „Tornados“ den Moskitos das Leben vor ein paar Wochen am Westbahnhof schwer gemacht und die Stechmücken zeigten am vergangenen Freitagabend auch dass sie zu solchen Leistungen fähig sind. 4:7 (0:1, 1:2, 3:3) hieß es am Ende im Waldeisstadion in Niesky, die Moskitos nahmen verdient die Punkte mit in den Westen. Wieder mit Christian Wendler im Gehäuse starteten die Moskitos recht gefällig und versuchten Yvonne Schröder im Kasten der Heimmannschaft unter Druck zu setzen. Etwa 30 mitgereiste Moskitos Fans hatten die weite Reise an die polnische Grenze ebenfalls angetreten und unterstützen ihr Team und in der 11. Spielminute hatten die Gäste erstmals Grund zum Jubeln, Marius Schmidt traf zum 0:1. In der Folge versuchte Niesky diese Scharte auszuwetzen und setzte die Moskitos unter Druck, mehr als ein Lattentreffer kam jedoch zunächst nicht dabei heraus. Im Gegenteil, die Moskitos setzten nach und in der 17. Spielminute verwertete Branislav Pohanka ein Überzahlspiel zur 2:0 Pausenführung. Das Mitteldrittel war noch keine zwei Minuten alt, da jubelten wieder die Moskitos, Pierre Kracht baute die Führung aus. Doch das Team von Jens Schwabe ließ trotz des Rückstands nicht nach, fuhr immer wieder Angriffe auf das Gästetor und hatte in der 15. Minute auch Erfolg mit dem Anschlusstreffer. Pierre Kracht traf jedoch noch vor der zweiten Sirene und stellte den alten Abstand wieder her.

Turbulent wurde es dann in den letzten 20 Minuten. Die Moskitos durften in doppelter Überzahl in den letzten Abschnitt starten, doch noch sprang nichts Zählbares dabei heraus. Als Niesky gerade wieder komplett war schlug Aaron McLeod zu und erhöhte auf 5:1. Doch als die mitgereisten Fans dachten jetzt ist alles in trockenen Tüchern kam Tornado noch einmal zurück, innerhalb von zwei Minuten trafen die „Tornados“ zwei Mal und kamen auf 3:5 heran. Die Moskitos Defensive wirkte verunsichert, doch mit Raaf-Effertz, Pompino und Turnwald waren wieder nur drei gelernte Defender am Werke, Florian Spelleken nach seiner Handverletzung noch nicht voll belastbar. Doch auf Aaron McLeod war Verlass an diesem Abend, noch vor dem Seitenwechsel erhöhte der Kanadier wieder auf 3:6. Als Robert Bartlick etwa sechs Minuten vor dem Ende den vierten Treffer der Heimmannschaft erzielen konnte wurde es nochmal hektisch. Auszeit, Strafzeiten gegen Essen doch es nützte alles nichts mehr, Aaron McLeod mit seinem dritten Treffer stellte den 7:4 Endstand her. Die Moskitos waren auch mit offiziell 12 Feldspielern insgesamt das bessere Team und nahmen nicht unverdient die drei Punkte mit in den Westen.

Tore: 0:1 (10:17) Schmidt (Schröder, Pohanka) 0:2 (16:47) Pohanka (Richter, Hein, PP1) 0:3 (21:38) Kracht (Mc Leod, Barta) 1:3 (24:35) Noack (Bartlick, PP1) 1:4 (27:52) Kracht (Mc Leod) 1:5 (42:58) Mc Leod (Hein, Richter) 2:5 (44:16) Noack (Rösler, Brill) 3:5 (46:08) Rädecker 3:6 (47:18) Mc Leod (Hein, Richter) 4:6 (53:57) Bartlick (Brill, Rösler, PP1) 4:7 (58:07) Mc Leod (Barta)

Strafen: Niesky: 14 – Essen: 14

Schiedsrichter: Hedwig / Nöller (Heinke, Mirle)

( Quelle: PM + Homepage ESC Moskitos Essen )
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.