Brücker Tischtennis: Holpriger Jahresausklang!

Anzeige
Pascal Lerch war erfolgreichster Akteur seines Teams: Er gewann beide Einzel und das Doppel an der Seite von Simon Schumacher.
Essen: Frohnhausen | Als wenn die "Insider der sportlichen Materie" nicht genügend vor der letzten Aufgabe im alten Jahr gewarnt hätten: Die 1. Herrenmannschaft des TV Kettwig vor der Brücke verschlief regelrecht dwn ersten Teil beim Tabellenvorletzten TV Eintracht und konnte sich am Ende aufgrund einer schon wahnwitzigen Aufholjagd noch halbwegs über den (mit viel Wut im Bauch) erkämpften Punktgewinn zum 8:8 freuen.
Nach den Eingangsdoppeln, die für die Kettwiger Gäste mit 2:1 noch recht erfolgversprechend verliefen (Frieg(Vollmer und Schumacher/Lerch) klappte nur noch wenig: In den nächsten 8 Einzelbegegnungen zogen die Kettwiger 7mal den Kürzeren, lediglich Pascal Lerch schien Normalform zu entwickeln und schaffte bis zum 3:8 Zwischenstand (aus Ketwiger Sicht) zumindest einen Einzelerfolg.
Danach schienen die Kettwiger so langsam wach zu werden und fuhren die nächsten 5 Begegnungen ziemlich glatt ein.
Zumindest das Remis, das vor allem auf das Konto der Doppel und die tolle Ausbeute von Pascal Lerch (2 Einzelsiege und das Doppel mit Schumacher) war nach über 3 hochdramatischen Stunden Spielzeit gerettet. Das Brücker Sextett wird nun auf Rang 6 in Gruppe 3 der Bezirksklasse "überwintern" und hat dabei noch 6 Punkte Distanz auf die Abstiegszone. Diese zu erhalten bzw. noch auszubauen, wird das vorrangige Ziel im neuen Jahr sein. Die erste Aufgabe im neuen Jahr hat es bereits in sich: dann müssen die Kettwiger nach Mülheim zur Union reisen (Samstag 12. Januar 18.30 Uhr, Gesamtschule Boverstr. 150), die sich mit ihrem 9. Rang auch noch nicht in Sicherheit wiegen können.

Auch die 2. Jungenmannschaft absolvierte das letzte Spiel der Hinrunde und musste dem Tabellendritten MTG Horst II in der Formation Kaes, Passiep, Falkenroth und Ballhause beim 1:9 noch reichlich Lehrgeld zahlen. Immerhin sorgte Benedikt Falkenroth mit seinem Einzelsieg beim haushohen Favoriten der Liga für die Ergebniskorrektur.

Der Traum vom Erreichen des Finals im WTTV-Pokal auf Kreisebene (Kategorie: bis 2. Herrenklasse) fand für das Kettwiger Pokaltrio Gerd Steinebach und Guy Haeyn sein abruptes Ende, das mit einer 1:4 Niederlage bei MTG Horst I zudem recht happig ausfiel. Dabei waren die Kettwiger Akteure (alle aus der 3. Herrenmannschaft, die soeben Herbstmeister geworden ist) gar nicht so chencenlos. Neben dem Ehrenzähler durch Rainer Rehosek hatten sowohl das Doppel Steinebach/Rehosek (8:11 im 5. Satz !) als auch Gerd Steinebach in seinem 2. Einzel (11:13 im 5. Satz) eine Ergebnisverbesserung auf ihren Schlägern, hatten aber das Glück nicht gepachtet. Nun können sich die drei voll und ganz auf die Punkterunde ihres Teams konzentrieren und auf die soeben errungene Herbstmeisterschaft aufbauen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.