Der Kampf wurde nicht belohnt!

Anzeige
(Foto: Uwe Schmitz)
 
(Foto: Uwe Schmitz)
Essen: ESC Moskitos |

Der Kampf wurde nicht belohnt!

Das Ergebnis war am Ende denkbar knapp, und die Wohnbau Moskitos hätten es auch verdient gehabt, wenn am Ende Zählbares auf dem Konto gestanden hätte. Doch bei der 3:4 (1:1, 1:3, 1:0) Niederlage im ersten Ligaspiel gegen einen niederländischen Verein, die Tilburg Trappers, zeigten sich die mit Nationalspielern gespickten Gäste am Ende als das cleverere Team. Das sah auch Wohnbau Moskitos Chefcoach Frank Gentges in der Pressekonferenz so: „Die Trappers sind in der Liga eine ganz starke Mannschaft, doch ich bin auch heute in der Niederlage sehr zufrieden mit meiner jungen Mannschaft. Wir haben über das komplette Spiel stark gespielt, gekämpft und hätten Punkte verdient gehabt. Über so manche Situationen, wie zum Beispiel die Fouls gegen meine Mannschaft vor dem 3:2 der Trappers kann man jetzt lange diskutieren. Das war vielleicht ein Knackpunkt, aber es nützt nichts, ich bin trotz der Niederlage sehr zufrieden mit meiner Mannschaft.“ Und der Coach hatte Recht, denn seine Mannschaft brannte als sie auf das Eis kam, setzte den Gast direkt unter Druck, doch von Anfang an wurde klar, hier spielt eine geballte Kampfkraft gegen ein Stück weit Erfahrung. Die Trappers waren in ihren Aktionen teilweise abgeklärter, doch die „jungen Wilden“ setzten den ersten Stich. Und das fast in eigener Unterzahl, Andrej Bires hatte in der Box gesessen und war gerade für zwei Sekunden wieder auf dem Eis da war es der erneut sehr stark spielende Enrico Saccomani der durch das Drittel der Gäste kurvte, und er fand einen Abnehmer. An der blauen Linie in halblinker Position stand Leonhard Zink, nahm Anlauf und hämmerte den Pass vorbei am holländischen Nationalkeeper Meierdres in die Maschen. Der Moskitos Anteil an den 766 Zuschauern war begeistert. Allerdings erhöhten die Gäste nun auch den Druck und Justin Schrörs im Gehäuse der Wohnbau Moskitos geriet einige Male unter Druck. Die Trappers mit einem Pfostentreffer, Justin Schrörs an diesem Abend nicht immer ganz sicher und dann starteten die Gäste einen starken Angriff, Ivy van de Heuvel bringt die Scheibe von der linken Seite durch die Schoner von Schrörs zum Ausgleich. Knackpunkt Eins vielleicht direkt zu Beginn des zweiten Abschnitts, irgendwie zieht Tilburgs Topscorer Hagemeijer einfach mal ab, und nach 48 Sekunden im Mitteldrittel führen plötzlich die Gäste.

Doch die „jungen Wilden“ erhöhen jetzt den Druck, Nationalkeeper Meierdres gerät mehr und mehr unter Druck. Wieder ist Enrico Saccomani beteiligt, kluger Pass zu Jakob Weber und der hält einfach mal drauf, Ausgleich! Knackpunkt Zwei dann auch direkt im Anschluss, Hagemeijer mit seinen mehrfach gesehenen mehr oder weniger versteckten Attacken gegen Essener Spieler, so auch mehrfach an der Essener blauen Linie, gehen der erneuten Führung der Gäste voraus. Und nach diesen ungeahndeten Attacken gehen die Gäste mit 3:2 in Führung. Doch das Team von Frank Gentges ist noch nicht fertig damit, die „jungen Wilden“ drücken, doch es will nicht fallen, das Tor. Die Gäste machen es besser, wie aus dem Nichts ein Konter und zum ersten Mal gibt es einen Zwei-Tore Abstand. Mit diesem Abstand geht in die zweite Pause. Die Mannschaft in Grün/Lila hat das Wort Aufgabe aber anscheinend aus dem Wortschatz gestrichen. Die Angriffe gegen Meierdres steigern sich weiter, doch der Anschlusstreffer will nicht fallen, die Zeit läuft runter und die Wohnbau Moskitos laufen dem Rückstand hinterher. Manchmal braucht es dann eine Einzelleistung, Julian Airich tankt sich durch ins Drittel der Trappers und wuchtet die Scheibe ins Netz, Startschuss für die Schlussoffensive der Wohnbau Moskitos. Und die sollte turbulent werden, denn die Trappers durften auch in den Schlussminuten noch mal die Strafbank drücken. Auch Moskitos Cheftrainer Frank Gentges versuchte noch einmal alles, nahm Justin Schrörs je nach Situation vom Eis, doch am Ende jubelten die etwa 100 mitgereisten Fans der Trappers, denn der Treffer für die Overtime fiel nicht mehr.

Tore

1:0 (8:08) Zink (Saccomani, Hrstka) 1:1 (13:54) van de Heuvel (Verkiel, Bastings) 1:2 (20:48) Hagemeijer (van Biezen) 2:2 (28:08) Weber (Saccomani, Klein) 2:3 (33:18) Just 2:4 (37:14) DeCoste (Bastings) 3:4 (46:42) Airich (Tobias Brazda, Klein)

Strafen

Strafen: Essen: 6 – Tilburg: 22

Schiedsrichter

Maximilian Plitz (T. Bergmann, P. Mylius)

Zuschauer

766

( Quelle: PM + ESC Wohnbau Moskitos Essen )
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.