Wohnbau Moskitos mit weißer Weste

Anzeige
(Foto: ESC Wohnbau Moskitos Essen)
Essen: ESC Moskitos |

Wohnbau Moskitos mit weißer Weste

Mit dem 6:2 (1:0, 1:0, 4:2) Auswärtssieg bei Südwest Regionalligist EHC Zweibrücken ist die Vorbereitungsphase bei den Wohnbau Moskitos Essen beendet. Und die jungen Wilden haben die Spiele souverän gemeistert, sich keine Niederlage erlaubt und mit 57 zu 9 Toren eine tolle Bilanz vorzuweisen. Dabei zeigte die Mannschaft von Chefcoach Frank Gentges unter anderem gegen zwei starke DNL1 Teams und eine Nationalmannschaft, aber auch in den anderen Spielen stets eine konzentrierte Leistung und ließ sich nie überraschen.

Auch im letzten Spiel in der Pfalz, bei den Hornets, in Zweibrücken konnte das Team überzeugen. Zwar waren die ersten beiden Abschnitte aus Sicht der Stechmücken nicht so Tor reich wie es noch am Freitag ausgesehen hatte, aber die Voraussetzungen waren auch andere. Waren die Hornets am Freitag noch mit 12 Feldspielern und einem Keeper am Westbahnhof aufgelaufen, so hatte Zweibrücken im Rückspiel einen starken Kader von 21 Feldspielern parat und bestätigte Frank Gentges, der schon am Freitag gewarnt hatte, dass das ein anderes Spiel würde als noch am Freitag. Mit einer Härte, die der Hauptschiedsrichter nicht immer im Griff hatte ging das heimische Team in die Partie. Die Wohnbau Moskitos ließen aber zu keiner Zeit etwas anbrennen, bis zur zweiten Drittelsirene hatten Andrej Bires und Niklas Hildebrand ihre Farben mit 2:0 in Führung geschossen und hatten bei einer Schussstatistik von 62 zu 12 ein höheres Resultat auf dem Schläger. Dass die ersten 40 Minuten wesentlich höher hätten ausfallen müssen, sah nicht nur Frank Gentges am Ende so. Im letzten Drittel gab es dann mehr Tore, zunächst konnte Zweibrücken den Anschlusstreffer erzielen, doch Kapitän Jan Barta stellte in der 48. Spielminute den alten Abstand wieder her. Niklas Hildebrand mit seinem zweiten Treffer, Alexander Schneider und Artem Klein schraubten dann das Ergebnis auf 6:1 in die Höhe. 30 Sekunden vor dem Ende musste Benedict Roßberg, der in der 28. Minute von Julian Schrörs übernommen hatte, noch den letzten Treffer der Hornets zum 6:2 hinnehmen. Wohnbau Moskitos Cheftrainer Frank Gentges war dann auch zufrieden in seinem Statement: „Wie von mir vorab eingeschätzt, war es gegen einen vollen Zweibrücker Kader und auf der kleinen Eisfläche für uns heute etwas schwerer als Freitag. Dennoch hätten wir wesentlich höher gewinnen müssen, haben aber unzählige Chancen ausgelassen. Zu den beiden fehlenden Spielern Tobias Brazda und Maik Klingsporn kam kurzfristig noch Jakob Weber mit Zahnproblemen dazu“.

Tore:

0:1 (13:32) Bires Hildebrand 0:2 (35:10) Hildebrand (Patocka) 1:2 (40:32) Neumann (Brüstle, Vodicka) 1:3 (48:09) Barta (Raaf-Effertz) 1:4 (48:24) Hildebrand (Bires) 1:5 (53:33) Schneider (Saccomani) 1:6 (58:59) Klein (Schüpping) 2:6 (59:30) Dörr (Peters, Lingenfelser)

Strafen:

Zweibrücken: 22 plus 10 Essig – Wohbau Moskitos: 20

Zuschauer:

518

An dieser Stelle nochmal der Hinweis auf unseren Vorverkauf für den Knaller am kommenden Freitag gegen den Herner EV. Am Donnerstag vor dem Spiel starten die Moskitos einmalig den Vorverkauf. Von 18:00 bis 20:00 Uhr kann sich bereits jeder mit Karten für das Derby eindecken.

Am Spieltag, am Freitag 25.09. geht es bereits ab 18:00 Uhr vor der Eissporthalle los, unter anderem mit einem Bierstand der Moskitos. Einlass zum Derby wird wie gewohnt um 19:00 Uhr sein.

( Quelle: PM + Homepage ESC Wohnbau Moskitos Essen )
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.