Gevelsbergs Citymanager Frank Manfrahs geht

Anzeige
Frank Manfrahs sucht neue berufliche Herausforderungen. (Foto: Foto: Jarych)
Gevelsberg: Mittelstraße |

Frühzeitig - "bevor überflüssige Gerüchte die Runde machen" (Bürgermeister Claus Jacobi) - wurde gestern Nachmittag im Rahmen eines Pressegesprächs bekannt gegeben, dass Citymanager Frank Manfrahs seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern, sondern sich neuen beruflichen Herausforderungen stellen wird.

Es wird allerdings einen "Abschied in Raten" bis zum 31. Dezember 2017 geben, denn bis dahin laufen die "Standard"-Projekte weiter wie geplant, und es wird sogar noch drei weitere, neue Highlights geben: das Cartoon-Festival ab Anfang September, einen Street-Food-Markt im Rahmen des Gevelsberger Erlebnismarktes und den ProCity-Gutschein demnächst in digitalisierter Form - eine tolle Entwicklung, wenn man zum Beispiel sonntags "auf die Schnelle" ein Geschenk braucht.
"Für zehn Jahre Engagement für proCity und duie Stadt Gevelsberg können wir nur Dank und Anerkennung aussprechen", betonte Bürgermeister Claus Jacobi auch sein Bedauern über den aus Manfrahs' Sicht "sicher richtigen und wichtigen Schritt". Allerdings bedeute er doch einen Verlust für die Netzwerke in der Stadt.
Das versicherte auch die ProCity-Vorsitzende Susanne Schumacher: "Es waren ja auch die guten persönlichen beziehungen innerhalb des Vorstandes, die die gemeinsame erfolgreiche Arbeit ausgemacht haben", unterstrich sie. "Er hinterlässt Wertvolles für die Stadt."
Manfrahs war 2008 kurz vor der Fertigstellung der neuen mittelstraße als freiberuflicher Citymanager angetreten, um Gevelsberg zum Marktführer unter den Einkaufsstädten im südlichen ennepe-Ruhr-Kreis zu machen. Mit Erfolg: Von einer Leerstandsquote von drei bis fünf Prozent können vergleichbare Kommunen nur träumen.
Außerdem hat er zahlreiche Projekte, Veranstaltungen und Aktivitäten auf den Weg gebracht, um die Attraktivität Gevelsbergs zu steigern: Die "Riesentasche", die Entwicklung der Marke "Gevelsberg - erfrischend anders", kostenloses W-LAN in der City, der Martinsmarkt oder die Umgestaltung des Boulevard sind Beispiele seiner Kreativität.
Frank Manfrahs bedankte sich für das gegenseitige Vertrauensverhältnis während der letzten zehn Jahre. Der gelernte Betriebswirtschaftler, der in zwei Jahren seinen 50. Geburtstag feiert, will sich in dieser Zeitspanne neuen Herausforderungen stellen: als Seminarveranstalter im Rahmen des Citymanagements und mit seiner Kreativ-Agentur "frank for friends - Ideen, Konzepte, Projekte". "und dann werde ich mich nach dem Prinzip einer modernen Rollenverteilung gemeinsam mit meiner ebenfalls berufstätigen Frau verstärkt um die Familie kümmern", will Manfrahs auch die Entwicklung des bald zweijährigen Nachwuchses bewusst miterleben
Dass das Thema Citymanagement gemeinsam mit den Partnern ProCity, Stadt, AVU und Sparkasse Gevelsberg-Wetter fortgesetzt wird, steht völlig außer Frage: "Ich habe die Fraktionen bereits informiert", so Claus Jacobi, und alle stehen einhellig hinter der Thematik. Visionen sind da, Gevelsberg weiterzuentwickeln und die Innenstadt attraktiv zu halten und zu gestalten. Dazu tragen sicher auch die breit gefächerten Mitglieder bei ProCity bei.
Und auch der oder die Neue wird ein gut aufgestelltes Feld mit reichlich Raum für Kreativität vorfinden: "Wer die neue Stelle antritt, kann vorhandene Bälle aufnehmen oder neue in die Hand nehmen", so Susanne Schumacher im Namen des gesamten ProCity-Vorstandes. Auf jeden Fall soll der Übergang reibungslos über die Bühne gehen. Zeitnah wird man sich auf die Suche eines/r Nachfolgers/in (und keines Ersatzes) begeben, der oder die dann am 2. Januar 2018 den Dienst antritt - in Gevelsberg und für Gevelsberg.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.