„Sieg war Pflichtaufgabe“

Anzeige
Halbzeit: 19 : 2
Endstand: 37 : 5

Der Tabellenletzte Grün Weiß Emst war zu Gast bei den Damen der HSG Gevelsberg-Silschede 3. Die Gevelsbergerinnen mussten diesmal auf 6 Spielerinnen verzichten (Langzeitverletzte und Grippeerkrankten) und konnten somit nur mit 8 Feldspielerinnen antreten.
Die Devise für die Gevelsbergerinnen lautete, trotz der Ausfälle, mit Tempogegenstößen und schnelles Angriffsverhalten ihr Spiel aufzuziehen. In der Abwehr wurde eine offensive 5 zu 1 Deckung gespielt, um die Angriffe der Gäste schnellstmöglich zu unterbinden. Die Gäste erzielten lediglich nur 2 Tore in der ersten Halbzeit und Gevelsberg ging mit einem guten Polster in die Halbzeit.
In der zweiten Halbzeit dominierten weiterhin die Gevelsbergerinnen und jetzt wurden auch die Tempogegenstöße bis zum Ende gut gelaufen und erfolgreich abgeschlossen. Fast 60 Prozent der Tore erfolgten aus Tempogegenstößen. Die Gäste hatten von der ersten bis zur letzten Minute nichts entgegen zu setzen, aber Respekt, dass es ein faires Spiel geblieben ist. Alle Spielerinnen von Gevelsberg durften sich in die Torschützenliste eintragen, sogar die Torhüterin Nathalie Fladung durfte mit einem 7m Strafwurf ihr erstes Tor markieren.
„Ich bin mit diesem Spielverlauf zufrieden. Die Spielerinnen haben die Vorgaben gut umgesetzt und sie haben bis zur letzten Minute konzentriert gespielt“, so Spielertrainerin Babett Winterhoff

TW: Nathalie Fladung 1 Tor
Lena Becker 11 Tore
Anne Schmidt 9 Tore
Denise Schneider 5 Tore
Lisa Didzoleit 4 Tore
Julia Herbes, Yvonne Vorberg, Anne Boehle je 2 Tore
Nathalie Engstfeld 1 Tor
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.