Rettungsgasse? ... geht doch!

Anzeige
"Miteinander" heißt das Zauberwort und allen Beteiligten, Händler sowie mögliche Einsatzkräfte wie z. B. der Feuerwehr, geht es nach ordentlicher Einhaltung vorgeschriebener Richtlinien bedeutend besser. Foto: Kariger

Gladbeck: City - Neben Ricken | Natürlich muss man auch lobenswert anmerken, wenn ein Übel beseitigt wurde. Es ging um immer freizuhaltende Rettungsgassen/wege [ wir berichteten ] in der Stadtmitte, speziell neben dem ehemaligen Ricken-Fachgeschäft, wo für einen DLK (Drehleiter-Fahrzeug) definitiv im Ernstfall kein Durchkommen gewesen wäre, ohne die Textilständer von Straßenmarkt-Händlern platt zu fahren.

Heute also bot sich die Lage der ausgefahrenen Ständerwerke in schnurgerader Linie den frequentierenden Marktbesuchern sowie vorbildlicher Manier und zur Freude aller Rettungskräfte für den Fall der Fälle eines Noteinsatzes in der Innenstadt/Horsterstr..

Wenn sich nun noch das Bild nach einigen Wochen ebenfalls in gleicher Manier so präsentiert, so sind wir doch dem gemeinsamen "Miteinander" ein schönes Stückchen weiter gekommen.

Foto: Kariger
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
10.196
Elisabeth Jagusch aus Schermbeck | 14.12.2015 | 18:05  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.