SchildBürger-Streich vom zuständigen Landesstraßenbaubetrieb?

Anzeige
Weit vor der eigentlichen Gefahrenquelle, der Eisenbahnüberführung Ringeldorferstr., wurde das "Warndreieck Zeichen 124 Stau" rechts vor der Fußgängerbrücke von Straßen-NRW montiert. Im Bild befinden wir uns im Stau. Dafür braucht es kein Warndreieck. Die SchildBürger lassen grüßen. Foto: Kariger

Gladbeck: Stau-Warnschild B224 | Nun wurde vom zuständigen NRW-Landesstraßenbaubetrieb ein Warndreieck Zeichen 124 Stau auf der Raserstrecke (wenn freie Bahn) B224 VOR der Fußgängerbrücke in Gla.-Ost rechts mit derart "unauffälliger Wirkung" montiert, dass ich glatt 2 x die Strecke B224 von der Auffahrt Buer in Richtg. Gla. fahren musste, weil man beim ersten Mal dieses neue Schild VOR der eigentlichen Gefahrenquelle, der Eisenbahnüberführung Ringeldorferstr., erwartet hätte und deshalb nicht bemerkt hatte.

Das neue "Warndreieck Zeichen 124 Stau" wird jetzt ebenso wenig beachtet, wie das Schild 70 Km/h vor der Bahn-Brücke, woran sich bei freier Strecke erfahrungsgemäß kaum jemand daran hält.

Der B224-Verlauf aus Richtg. Buer kommend macht hinter der Eisenbahnüberführung Ringeldorferstr. eine Krümmung nach rechts. Hier liegt die Unfallgefahr durch überhöhte Geschwindigkeiten und der Unübersichtlichkeit auf ein mögl. Stauende. Und das sich hier Werktags Mo.-Fr. tägl. Staus bilden, muss man nicht mehr besonders durchkauen.

Fotos: Kariger
2 2
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
4 Kommentare
12.314
Wolfgang Kill aus Gladbeck | 06.04.2017 | 17:59  
Uwe Rath aus Gladbeck | 06.04.2017 | 18:18  
2.443
Robert Giebler aus Gladbeck | 06.04.2017 | 18:33  
12.314
Wolfgang Kill aus Gladbeck | 06.04.2017 | 19:51  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.