Zugangspfad Mottbruchhalde im Ausweichmannöver rechts nicht möglich

Anzeige
Auch rechts durch die Büsche neben dem überfluteten Pfad ist ein Durchkommen zur Mottbruchhalde ohne "Schwimmweste" nach mehreren Regentagen nicht möglich. Foto: Kariger

Gladbeck: Mottbruchhalde Sumpfgelände | Klar, der Name "Mottbruch" kommt nicht von ungefähr, denn teilweise sumpfig ist es hier schon seit langer Zeit. Der Zugangspfad zur Halde, vom Knick Welheimerstr. mit dem kleinen Parkwinkel, wird gewohnheitsmäßig nach anhaltenden Regenfällen ebenfalls seit langer Zeit auf einem gewissen Stück überflutet.

Ein zufällig anwesender Forstaufseher, der aus dem renaturierten Bach-Gelände nebenan mit seinem Hund von seiner Inspektionsrunde kam, meinte, man könne den überfluteten Pfad rechts locker umgehen.

Für Spaziergänger nicht möglich

Den gefluteten Weg rechts umgehen, das mag zwar möglich sein, wenn gerade mal im Anfangsstadium der Pfad überflutet wurde. Nach mehreren Tagen Regenwetter kann man sich aber als normaler Spaziergänger keinesfalls durch die Büsche rechts zur Halde durchschlagen.
Hier ist das Gebiet ebenfalls bis zum angrenzenden kleinen Froschteich völlig durchsumpft. Hier helfen auch keine Stiefel, um die Halde zu erreichen, sondern über einen der anderen Zugangspfade, östlich oder westlich gelegen.

Fotos: Kariger
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.