Gladbeck - Natur + Garten

Beiträge zur Rubrik Natur + Garten

Auch am Freitag, 20. Mai, hat der Deutsche Wetterdienst für Gladbeck eine Unwetterwarnung herausgegeben. In der Zeit zwischen 13 und 18 Uhr drohen schwere Gewitter.

Wetterwarnung für den 20. Mai
Stadt Gladbeck sperrt Sportplätze und Friedhöfe

Die erste Gewitterfront hat in Gladbeck kaum Schäden angerichtet, doch der Deutsche Wetterdienst hat auch für den morgigen Freitag, 20. Mai, eine Unwetterwarnung herausgegeben. Demnach werden für den morgigen Tag in der Zeit zwischen 13 und 18 Uhr zum Teil schwere Gewitter erwartet. Dabei besteht die Gefahr von heftigem Starkregen in kurzer Zeit. Zudem können Sturmböen oder schwere Sturmböen, lokal auch Orkanböen auftreten. Spielplätze, Parks, Wälder und andere Grünanlagen sollten aufgrund von...

  • Gladbeck
  • 19.05.22
Kreativangebote standen beim jüngsten "Familiensonntag" am Kotten Nie wieder hoch im Kurs.
2 Bilder

1.000 Euro-Spende für die Ukraine
"Bienentag" am Kotten Nie

„Beefuture“ lautete das Motto beim jüngsten Familiensonntag am Kotten Niean der Bülser Straße in Gladbeck-Ost. Denn seit einiger Zeit sind dort Bienenvölker zu Hause, die von Frederik Idem von „beefuture“ betreut werden. Idem war denn auch zu Gast, um den Familien vor Ort bei den Bienenstöcken anschaulich Wissenswertes zu vermitteln und Fragen, vor allen der kleinen Besucher, zu beantworten. Auf dem Kottenhof indes warteten viele Aktivitäten zum Thema. Es konnten Sonnenblumen gepflanzt, Bienen...

  • Gladbeck
  • 18.05.22
  • 1
 Eine Wurzelbrücke vor dem Auftragen des Asphaltes sowie den fertigen Radweg.

Radweg auf Scholvener Straße in Gladbeck saniert
170.000 Euro Kosten für neuen Asphalt und Metallgitter zum Schutz der Bäume

In der Zeit von März bis Mai wurden in der Scholver Straße in dem Abschnitt zwischen der Weiher Straße und der Hausnummer 121 auf beiden Seiten der Rad- und Gehweg auf einer Länge von 250 Metern saniert. In Summe wurden 900 Quadratmeter neuer Asphalt eingebaut. An mehreren Stellen schützen zukünftig spezielle Metallgitter (Wurzelbrücken) die Baumwurzeln. Die Gitter soll den Wurzeln Platz bei der Zunahme des Wurzeldurchmessers bieten und so das Hochdrücken des Asphaltes verhindern. Die Kosten...

  • Gladbeck
  • 18.05.22
Und auch dieser Praxis-Unterricht kam bei den jungen Gladbeckern sehr gut an. Insgesamt 625 Gladbecker Grundschüler waren bei der großen Pflanzaktion am "Kotten Nie" im Einsatz.
3 Bilder

Gladbecker Kinder in Sachen Umwelt aktiv
625 Grundschüler pflanzten Bäume

Mächtig viel Betrieb gab es jetzt wieder auf dem Gelände des Kotten Nie an der Bülser Straße in Gladbeck. Dort waren viele Jungen und Mädchen, die Gladbecker Grundschulen besuchen, in Sachen Umwelt im Einsatz. Nicht weniger als 625 Kinder aus der Lamberti-, Mosaik-, Pestalozzi-, Regenbogen-, Roßheide-, Wilhelm- und Wittringer Schule zeigten vollen Einsatz für die Umwelt. Sechs Schulklassen pro Tag pflanzten kleine Ebereschen, Hainbuchen und Eichen, das bedeutete: Jedes Kind setzte zwei Pflanzen...

  • Gladbeck
  • 13.05.22
Bald dürfen die Ziegen wieder besucht werden.

Tiere besuchen
Wiedereröffnung des Geheges am Abenteuerspielplatz in Wittringen

Der Zentrale Betriebshof Gladbeck (ZBG) hat gute Nachrichten für die Gladbecker Tierfans: am Freitag, 13. Mai, wird das Tiergehege am Abenteuerspielplatz in Wittringen wiedereröffnet. Zu folgenden Zeiten kann den Tieren ein Besuch abgestattet werden: Montags bis donnerstags, von 8 bis 16 Uhr; freitags von 8 bis 13 Uhr und samstags bis sonntags von 8 bis 16 Uhr. Vogelinsel Die Vogelinsel am Schloss Wittringen kann aufgrund der Sanierungsmaßnahmen der Zugangsbrücke noch nicht geöffnet werden.

  • Gladbeck
  • 10.05.22
  • 1
Die Biene steht im Mittelpunkt des Familiensonntags am Kotten Nie.

Familiensonntag am Mülheimer Kotten Nie
Rund um die Bienen

Am Sonntag, 15. Mai, dreht sich von 15 bis 18 Uhr am Kotten Nie, Bülser Straße 157, Gladbeck, alles um die Bienen. Zu Gast ist Frederik Idem von „beefuture“. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Eine Anmeldung unter Angabe von Name und Anzahl Erwachsene/Kinder ist entweder per E-Mail an kontakt@kotten-nie.de; von 11 bis 14 Uhr unter Tel. 02043 66365 oder persönlich am Kotten Nie, erforderlich.

  • Gladbeck
  • 05.05.22
Beim Pflanzentauschmarkt sollen verschiedene Pflanzen und Stauden zum Tauschen und Mitnehmen angeboten werden.

Pflanzentauschmarkt am Kotten Nie
„Gladbeck Goes Green“

Passend zum Programm „Gladbeck Goes Green“ bietet die Umweltabteilung in Zusammenarbeit mit dem Stadtteilbüro Mitte und dem ZBG am Samstag, 7. Mai, von 14 bis 17 Uhr im Außenbereich des Kotten-Nie-Geländes in Gladbeck-Ost einen Pflanzentauschmarkt an. Wie jedes Jahr sollen verschiedene Pflanzen und Stauden zum Tauschen und Mitnehmen angeboten werden. Nutzpflanzen wie Tomaten, Gurken oder Paprika können zum Beispiel mit dekorativen Stauden und Zwiebelgewächsen für den Garten getauscht oder...

  • Gladbeck
  • 03.05.22
  • 1
Neben Geldprämien vergibt die "Volksbank Ruhr Mitte" bei ihrem "Nachhaltigkeitspreis"-Projekt auch 9 dieser Pokale.

Volksbank setzt 28.000 Euro Preisgeld aus
Nachhaltigkeitspreis wird erstmals vergeben

Viele Gladbecker sind umweltbewusst, setzen sich freiwllig für den Schutz der Natur ein. Geld ist damit kaum zu verdienen. Bisher, denn die "Volksbank Ruhr Mitte" setzt jetzt erstmals den Nachhaltigkeitspreis "KLIMAHELD*IN" aus. Die "Volksbank Ruhr Mitte" verleiht im Juni erstmals besagten Nachhaltigkeitspreis , für den Bewerbungen und Nominierungen noch bis zum 30. April möglich sind. Neben Preisgeldern werden ergänzend auch 9 Pokale in 3 Kategorien als Auszeichnung überreicht - und die...

  • Gladbeck
  • 20.04.22
  • 1
  • 1
3 Bilder

Neues grün in Wittringen
Vor dem Eingangsbereich : Schloss Wittringen ist ein NEUER BAUM gepflanzt

Ein neuer Baum, eine ca. 20 Jahre alte Kaiserlinde ist als Ersatz für den entnommenen Baum, gepflanzt worden ! Die vorherige markante Linde musste aufgrund eines Pilzbefalles gefällt werden. Der neue schnell wachsende Baum wird 20 bis 30 m hoch und trägt zwischen Juni und Juli duftende weiße Blüten. Der Stammumfang beträgt 30-35 cm und ist kann somit problemlos gepflanzt werden. Bei größeren Bäumen wird der Anwuchs schwieriger und das Ausfallrisiko größer. Für die nächsten zwei Jahre wird der...

  • Gladbeck
  • 18.04.22
  • 2
Vor Ort konnten sich die Teilnehmer der Exkursion davon überzeugen, dass der Hahnenbach in Brauck schon längst keine "Köttelbecke" sondern nun wieder ein natürlicher Bach ist.

Spannende Exkursion im Gladbecker Süden
Hahnenbach ist längst keine"Köttelbecke" mehr

Zu einer gemeinsamen Exkursion hatten jetzt die Volkshochschule Gladbeck und der Verein für Orts- und Heimatkunde in den Gladbecker Süden eingeladen. In Brauck konnten die Teilnehmer unter der fachkundigen Begleitung von Dr. Dieter Briese, früher für den Umweltschutz in der Stadtverwaltung Gladbeck zuständig, den umgebauten Hahnenbach „erlaufen“. Die ehemalige „Köttelbecke“ - ein eingezäunter Schmutzwasserlauf und häufig übel riechend - wurde in den letzten Jahren ökologisch umgestaltet. Das...

  • Gladbeck
  • 14.04.22
  • 2
  • 2
 An der Boye hat die Natur den Fluss bereits in weiten Teilen zurückerobert.

Projekt Boye
Emschergenossenschaft investiert rund 47 Millionen Euro in Revitalisierung

Das 2018 von der Emschergenossenschaft begonnene Projekt der Renaturierung der Boye schreitet weiter voran – und kann voraussichtlich im Sommer 2023 abgeschlossen werden. Von insgesamt 7,6 Kilometern konnten bereits 5 Kilometer des durch Bottrop, Gladbeck und Essen fließenden Flusses schon naturnah umgestaltet werden – derzeit wird in Bottrop an der Horster Straße und der Gungstraße gebaut. Die Revitalisierung der einstigen „Köttelbecke“ erfreut dabei nicht nur wiederkehrende Tierarten, sondern...

  • Gladbeck
  • 13.04.22
7 Bilder

Endlich Glück gehabt
Der Sperber

Ich habe bisher nie Glück gehabt mit dem Sperber. Er ist immer mal an mir vorbei geschossen, aber ich war immer zu langsam. Auch an diesem Tag flog er einmal an mir vorbei und ich war schon traurig, dass es wieder nicht geklappt hat. Aber ca 1 Stunde später kam er und ließ sich mindestens 8 - 10 Minuten fotografieren. Ich habe mich kaum getraut zu atmen oder mich zu bewegen. Ich hätte gerne die Einstellung der Kamera geändert, aber ich habe mich nicht getraut. Am Ende hatte ich wirklich ein...

  • Gladbeck
  • 10.04.22
  • 2
In erster Linie für Meisen gedacht sind die 20 Nistkästen, die die Schüler der Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule gebaut und inzwischen im Bereich Rentfort-Nord aufgehängt haben. Auch der AWO-Stadtverbandsvorsitzende Norbert Dyhringer (links) freut sich über das Engagement der Jugendlichen.

Rentforter Gesamtschüler bauten Nistkästen
20 neue Zuhause für gefiederte Freunde

Vom Schutz von Natur und Umwelt reden auch viele Gladbecker. Wie man solche Worte umsetzen kann, zeigt ein Beispiel aus Rentfort-Nord. „Wer kann sich nicht noch daran erinnern, welche Einschränkungen der Eichenprozessionsspinner immer wieder auch in Rentfort verursachte?“ fragte AWO-Stadtverbandsvorsitzender Norbert Dyhringer vor einiger Zeit in der Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule nach. „Was können aber wir dagegen aber machen?" lautet prompt die Frage der Schüler. Gemeinsam fand man ganz eine...

  • Gladbeck
  • 07.04.22
  • 2
Bei der Umweltaktion der Kinder des katholischen Familienzentrums St. Marien kamen am Ende drei mit Wohlstandsmüll gefüllte Abfallsäcke zusammen.

Braucker Kinder bei "Gladbeck putzt"
Junge Umweltschützer im Einsatz

Auch die Jungen und Mädchen des katholischen Familienzentrums "St. Marien" beteiligten sich an der Aktion "Gladbeck putzt". Schon am Vortag der Aktion, also am heutigen Freitag, 25. März, war der Braucker Nachwuchs bei herrlichem Wetter und mit viel Spaß im Einsatz. Allerdings waren die jungen Umweltschützer erstaunt und auch entsetzt darüber, dass in kurzer Zeit so viel Müll, der einfach nichts in der Natur zu suchen hat, eingesammelt wurde. Denn am Ende füllte das Samelgut drei große...

  • Gladbeck
  • 25.03.22
15 Bilder

Um den NORDPARK
Schwänzchen in die Höh...

Bei bestem Sonnenschein ein Rundgang um den Nordpark und den Wasservögel zuzuschauen wie entspannend ! Vom ins Wasserschauen nach Nahrung suchen, bis Schwänzchen in die Höh.. Die durch letzten Sturm „Ylenia“  verursachten Äste + Zweige Reste und vorsorglich gesägte Bäume liegen noch im Grüngelände. Bis hin zum Rondell , der Anker, durch einen Gladbecker Verein ja angeblich so sorgfältig betreut wie sich selbst dargestellt jahrzehntelang, ist wohl nicht wörtlich zu nehmen !

  • Gladbeck
  • 11.03.22
  • 2
Beliebt, aber von offizieller Seite gar nicht gerne gesehen: Das Füttern von Tieren in Gladbecker Parks.

Tiere können sogar erkranken
Füttern nicht erwünscht!

Tierliebe kann manchmal auch negative Folgen haben. Das gilt - leider - auch für Gladbeck. Denn die ersten Sonnentage locken vermehrt Bürger in die Parkanlagen. Dabei hat die Stadt Gladbeck festgestellt, dass wieder vermehrt Brot oder anderes Gebäck an Tiere verfüttert wird. Die Stadt richtet jedoch den Appell an Bürger, Enten und Gänse nicht zu füttern, da dies den Tieren schaden kann. „Dieses Futter schadet den Tieren. Gebäckarten führen dazu, dass sich der Magen der Tiere aufbläht und die...

  • Gladbeck
  • 03.03.22
  • 2
Auch in den Gladbecker Wäldern haben die drei Sturmtiefs massive Schäden angerichtet.

Sturmtiefs haben massive Schäden verursacht
Warnung vor dem Betreten von Wäldern

Mit Antonia ist am Wochenende das dritte Sturmtief innerhalb weniger Tage über Nordrhein-Westfalen hinweggefegt. Und Antonia hat weitere Schäden in den Wäldern des Regionalverbandes Ruhr (RVR) angerichtet hat. Bereits jetzt zeichnet sich ab, dass es mehr Einzelwürfe und -brüche gab als bei Sturm Ylenia. Viele Wege sind durch abgebrochene oder umgefallene Bäume blockiert. Die Försterinnen und Förster verschaffen sich ab heute einen genaueren Überblick über das Schadausmaß in den mehr als 16.000...

  • Gladbeck
  • 21.02.22
Die Unwetterwarnung des "DWD" für Gladbeck gilt für die Zeit von 16 Uhr (Freitag, 18. Februar) bis 1 Uhr (Samstag, 19. Februar).

Nächstes Orkantief ist im Anmarsch
Kommt Gladbeck wieder mit einem "blauen Auge" davon?

Das Orkantief "Xlenia" hinterließ in Gladbeck kaum Spuren. Es gab zwar starke Sturmböen, doch richteten diese nur geringen Schaden an. Die Feuerwehr musste nur selten ausrücken, um umgestürzte Bäume von der Fahrbahn und um herumliegende Äste wegzuräumen. Doch die Ruhe nach dem Sturm ist trügerisch, denn mit "Zeynep" rauscht das nächste Orkantief heran, das schon am Nachmittag des heutigen Tages, 18. Februar, erwartet wird. Die ersten Ausläufer von "Zeynep" haben den Westen von...

  • Gladbeck
  • 18.02.22

Beiträge zu Natur + Garten aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.