Die Entscheidung ist gefallen: Sommerkonzert "WDR 2 für eine Stadt" steigt auf der Wittringer "Ballonwiese"

Anzeige
Die "Ballonwiese" aus der Vogelperspektive: Das Areal am Wittringer Wald wird sich am Samstag, 10. September, beim Sommerkonzert von WDR 2 in eine einzige Partyfläche verwandeln. In den nächsten Wochen wird das Areal für die Großveranstaltung vorbereitet. (Foto: Kariger/STADTPSPIEGEL Gladbeck)
Gladbeck: Ballonwiese |

Gladbeck. Die Entscheidung ist (endlich) gefallen: Das große „WDR-2 Sommer-Open-Air-Konzert“ mit Sarah Connor, Hurts und anderen bekannten Künstlern soll auf dem Ballonstartplatz im Wittringer Wald nahe der Bohmertstraße stattfinden.

Stadt und WDR sind sich einig, hier das richtige Gelände für das Sommerkonzert am 10. September mit etwa 25.000 Besuchern gefunden zu haben. Der WDR als Veranstalter des Konzerts wird nun das erforderliche Genehmigungsverfahren auf den Weg bringen und auch das nötige Sicherheitskonzept erstellen. Bürgermeister Ulrich Roland: „Wir freuen uns, dass das Konzert voraussichtlich in Wittringen, unserer guten Stube, stattfinden wird. Hier bietet sich die perfekte Atmosphäre für ein tolles Open-Air-Konzert.“

Bürgermeister-Dank an Ballonfahrer


Der Dank des Bürgermeisters gilt dem „Niederrheinischen Verein für Luftschifffahrt 1902 e.V.“, der das Gelände in diesem Jahr für seine Weltmeisterschaft von einem Gladbecker Landwirt angepachtet hat. „Wir als Ballonfreunde haben der Stadt das Gelände, das wir sowieso für unsere WM herrichten, sehr gerne angeboten“, so Vorsitzender Wilhelm Eimers.

Auch der WDR ist vom rund 40 Hektar großen Areal begeistert. Oliver Jaeger, Leiter des WDR-Eventmanagements und verantwortlich für die Umsetzung: „Mit der Wiese mitten in Wittringen haben wir nicht nur eine bestens geeignete, sondern gleichzeitig wunderschöne Location für das Konzert gefunden.“ Der WDR plant, die Bühne auf etwa der Hälfte des Geländes aufzustellen, Spielrichtung wird Richtung Tennisplätze sein. Oliver Jaeger: „Wir werden nun zügig einen Plan aufstellen und dann die notwendigen Anträge für das Genehmigungsverfahren einreichen.“

WDR von 40 Hektar-Areal begeistert


Der WDR stellt beim Großkonzert Sanitäter, Sicherheitsleute sowie Brandwachen und grenzt das Gelände ein, um dort die gesamte technisch-logistische Infrastruktur für das Sommer Open-Air-Ereignis aufzubauen. Auf dem Gelände werden mehrere große Caterer die Versorgung mit Essen und Trinken übernehmen.
Die Stadt Gladbeck übernimmt in den kommenden Wochen die Herrichtung des Geländes. Unter anderem für den Bühnenbereich muss der Boden verdichtet werden, außerdem wird mit speziellen Platten eine Baustraße errichtet. Wo die genauen Zuwegungen sind, wo Rettungswege entstehen und wie der Aufbau auf dem Konzertgelände sein wird, wird in den kommenden Wochen im Zuge des Genehmigungsverfahrens geklärt.

Mit dem Appeltatenfest am ersten Septemberwochenende, der WDR-Großveranstaltung am 10. September und der Ballon-WM ab dem 15. September gibt es gleich drei Höhepunkte im Gladbecker Veranstaltungskalender.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
246
Jochen Witte aus Gladbeck | 04.06.2016 | 08:38  
10.421
Wolfgang Kill aus Gladbeck | 04.06.2016 | 08:45  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.