Kotten Café mit Kindersonntag und Indianer

Anzeige
Josef Hudek, der stellv. Schatzmeister vom Kotten Nie, musste heute ausnahmsweise mal Winnetou vertreten und den kleinen "Adleraugen" zeigen, was eine Friedenspfeife ist. Foto: Kariger

Gladbeck: Auf den Spuren der Indianer | So lautete das Motto am Muttertag, den 11.05.2014 ab 15:00 Uhr im Programm des Kotten Nie. Zusätzlich war eine Pflanzentauschbörse angesagt. Kinder durften gerne im Rahmen eines Kindertrödels ihre Sachen zum Verkauf anbieten. Es wurde keine Gebühr erhoben.

"Mit Tomahawk und Friedenspfeife gegen das Wetter",
so hätte es auch fast heißen können. Josef Hudek, der stellv. Schatzmeister vom Kotten Nie, seines Zeichen ebenso in ehrenamtlicher Mission, wie auch alle weiteren Mitarbeiter/innen um Bodo Dehmel, die z. B. für Kaffee, Kuchen oder weitere Getränke sorgten und auch den Grill bedienten, ... alles stand "Flitzebogen bei Fuß", denn das Motto "Auf den Spuren der Indianer" bedeutete heute für Josef Hudek, nicht nur als Indianer-Häuptling aufzutreten, sondern aus den Lautsprechern ertönten auch die bekannten Melodien um "Lex Barker" oder "Pierre Brice", eben passend zum Ambiente der Kotten-Einrichtung und dem heutigen Thema.

Sehr schade war das große ehrenamtliche Aufgebot aller fleißigen Mitarbeiter/innen, die nicht all zuviele Gäste zu bedienen hatten, weil das stark-unsichere Wetter und der Muttertag sehr viele Besucher abgehalten hatte, den Schritt aus der Haustür zu wagen. Und so stellte sich auch schon gleich gegen ca. 16.00 Uhr der nächste starke Schauer ein. Alles Jammern half nichts, das Wetter macht im verlängerten April, was es will.
Trotzdem machten alle Kotten-Hilfen eine sehr gute Miene zum schlechten Wetter, eine beachtliche Crew also, die man hier an dieser Stelle einmal besonders erwähnen muss.

Backhaus Kotten Nie im Video

Im nächsten Monat gibt's einen Termin, wenn im Backhaus vom Kotten-Nie Brot gebacken wird. Wir werden dann nach Möglichkeit vor Ort sein und darüber im Video berichten, wenn der Ofen im Backhaus richtig angeheizt wird.
Ich denke mal, für unsereins wird es dann vielleicht ein Schnittchen (mit Zwiebelschmalz) zum probieren geben, denn interessant ist es schon, wenn frisch gebackenes Brot aus der Röhre gezogen wird.

Foto: Kariger
0
1 Kommentar
10.204
Elisabeth Jagusch aus Schermbeck | 12.05.2014 | 13:24  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.