SV Zweckel bekam eine 7:1 Packung in Ennepetal.

Anzeige
Die mitgereisten Fans können Niederlagen eigentlich gut verkraften, aber in Ennepetal waren sie bedient bis zur Oberkannte Unterlippe.
Der SV Zweckel erwischte in Ennepetal einen Rabenschwarzen Tag. Gleich 7 Buden haben sich die Grünhemden eingefangen. Der SV Zweckel spielte nur eine Halbzeit mit, ansonsten kann man sagen, dass die Jungs in der laufenden Saison, dass wohl schlechteste Spiel abgeliefert haben. Schon in der 5.Minute ging Ennepetal mit 1:0 in Führung. Bei einem Angriff der Zweckeler wurde das Leder am 16. von Ennepetal durch Maik Bollmann abgefangen und sofort in die Spitze geschickt wo Stürmer Marc Schröter lauerte. Joshua Denk konnte Schröter bei der Ballannahme zwar stören, aber bei dem Abwehrversuch brachte er das Leder mit einer Bogenlampe im eigenen Tor unter. Zweckel war in dieser Phase sogar Tonangebend uns schaffte durch ein schnelles Umschaltspiel in der 15. Minute das 1:1, als sich Marcel Titz über die rechte Seite durchsetzen konnte und Torwart Marvin Weusthoff keine Chance ließ. Zweckel drückte weiter aufs Tempo und hatte auch durch Muhamed Demir, der nur den Pfosten traf und Diyar Kaplan zwei dicke Chancen die nicht genutzt worden sind. In der 33. Minute bekam dann Ennepetal einen Elfmeter zugesprochen, als Muhamed Demir seinen Gegenspieler im 16. mit zu starken Köpereinsatz vom Ball trennte. Leon Enzmann fackelte nicht lange und ließ beim 2:1 Torwart Sebastian Tiszai keine Chance. Mit dem 2:1 ging man dann in die Pause.
In der zweiten Halbzeit spielte dann nur noch Ennepetal. Die Grünhemden fanden einfach keine Bindung mehr zu ihrem Spiel und machte Ennepetal mit einer sehr hohen Fehlerquote im Abspielverhalten, dann Bärenstark. Jeder Fehler wurde jetzt von Ennepetal eiskalt ausgenutzt und in Toren umgemünzt. In der 53. Minute schickte Giovanni Frederico Leon Enzmann auf der linken Seite auf die Reise und der legte dann mustergültig auf den frei laufenden Marc Schröter ab, der dann zum 3:1 zur Stelle war. Dann bekam Ennepetal in der 64. Minute ein Freistoß 25 Meter vor dem Zweckeler Tor zugesprochen. Ehe sich die Grünhemden formiert hatten, führte Ennepetal den Freistoß schnell aus und Marc Schröter war es der die Hereingabe unhaltbar für Sebastian Tiszai zum 4:1 einnetzte. In der 66. Minute fiel dann wieder durch einen schweren Abspielfehler das 5:1. Marc Schröter erspitzelte sich die Pille und legte auf den freistehenden Giovanni Frederico ab, der sich dann die Torecke aussuchen konnte. Es dauerte nicht lange, dann fiel auch schon in der 76. Minute das 6:1. Wieder war es Marc Schröter der einen Ball abfangen konnte und die Pille in die Zweckeler Maschen knallte. Dann gab es noch einen Elfmeter in der 84. Minute, den Robin Gallus zum 7:1 Endstand erzielte.
Fazit: Zweckel zeigte in der zweiten Halbzeit ein Spiel das mit Oberligafußball wenig zu tun hatte. Torwart Sebastian Tiszai konnte einem schon leid tun, denn er wurde von seinen Vorderleuten sträflich alleine gelassen.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
10.421
Wolfgang Kill aus Gladbeck | 18.10.2015 | 22:01  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.