Ein Duden für die Ammoniten !

Anzeige
Ammoniten (Foto: wikipedia gemeinfrei)
 
So könnte der Urplanet ausgesehen haben (Foto: wikipedia gemeinfrei)
Ach wie schön, daß niemand weiß, daß ich Rumpelheinzchen stieß.

Wie könnte ich das jetzt bloß symbolisch rüberbringen ?

"Stoßen" ginge ja noch - aber "Rumpelheinzchen" ? "Gut" ginge auch - aber "niemand weiß" ?
Und das nicht nur in schwarz - weiß.
Nein, farbig !

Neuesten Berichten zufolge gibt es eine neue niedliche Weltsprache – Emojis.
Symbole für digitale Kommunikation !


Nee nee, nicht nur Likes und so, richtige Bildmalerei für Worte oder Begriffe.
Ein Beispiel : Mehrere Affen und eine Erdkugel in einem Feld bedeuten
"Planet der Affen"......affig, woll ?

Wir bewegen uns also langsam wieder retro - ach was sag ich, langsam ? Im digitalen Millisekundentakt drehen wir Jahrtausende der menschlichen Entwicklung zurück.

Machen wir doch diese Rückwärtsbewegung in dem für uns nachvollziehbaren Tempo einfach sichtbar.

Bevor wir die große Auswahlmöglichkeit hatten zwischen Arial und Times New Rroman und Comic Sans MS und DejaVu Sans und wie sie alle heißen, haben wir noch unsere Schreibschrift gelernt, mit der wir so ganz langsam Sütterlin verdrängt haben.

Wer kennt heute noch Sütterlin ?

Google vielleicht – irgendwo verborgen in der Cloud.

Und für diese Sprache haben unsere Urgroßeltern noch schwitzen müssen. Angstschweiß. Denn bei schlechter Schrift gabs noch mit dem Rohrstock auf die Finger.

Rohrstock ?

Kennt auch keiner mehr.

Gehen wir Jahrhunderte weiter zurück. Da mühten sich noch Dichter ab – der Buchdruck war noch nicht erfunden – mit Kiel und Feder.
Walter von der Vogelweide verfasste

Minnegedichte und Heldenepen

– was sind denn um Himmels Willen Minnegedichte ?

Oder was hieß denn bloß dieser

althochdeutsche Text: „Atta unsar thu in himminam“ ???

Na, ganz einfach. Die Vorform unseres „Vater unser...“

Und noch

viel weiter Zurück, 2000 Jahre etwa

: Ceterum censeo, carthaginem esse delendam“. Ja so sprachen oder besser schrieben sie, die Römer. Und hatten noch ganz andere Symbole zur Hand anders als die von uns heute benutzten, andere Zahlensymbole.
Unsere Zahl 10 sah in der Römerzeit so aus : X . Und 19 so : IXX . Und

digital 0/1 war völlig unbekannt !


Und

die Germanen hatten Runen

als Schriftzeichen.
Und

die Ägypter

kommunizierten schriftlich in Form von

Hieroglyphen

und bauten trotzdem Weltwunder, vor ca. 4000 Jahren ! Die stehen heute noch und bringen uns zum Staunen.

Und vor über mindestens 100.000 Jahren begannen Menschen, deren Zweig im Evolutionsbaum heute längst ausgestorben ist, mit

Felsen- und Höhlenmalerei,

also symbolischer Kommunikation. Vielleicht auch enfach aus Spaß an der Freud ?

Und lange Zeit davor, vielleicht schon

vor 1 Million Jahre

, als die ersten Urahnen unserer sich letztendlich ausgebildeten und als Überlebenskünstler übrig gebliebenen Spezies Homo sapiens von vier auf zwei Beine erhoben, entstanden die ersten

Kehllaute

– also eine Vorform von Sprache.

Und davor schwammen wir als Urwesen im Meer, entstanden aus Milliarden Jahre alten Bakterienstämmen.

Seit ca. 4,5 Milliarden Jahren existiert dieser Planet und seit mind. 250 Millionen Jahren gibt es Leben auf diesem Planeten, welches schließlich nach so langer Zeit dazu geführt hat, daß wir uns ab heute endlich wieder auf unsere Wurzeln besinnen und zu ihnen zurückkehren können.

Back to the roots....Mit Symbolen fangen wir an, dann nehmen wir

Steintafeln

(Handys mit Seltenen Erden) und ab geht die Post zurück in der Erdgeschichte.

Wenn das so einfach wäre !
Üben sollten wir dazu vielleicht schon einmal mit ein paar interessanten Sprachsymbolen.

Bei den heute existenten

Emojis

gibt es - wohl aus der japanischen Kulturszene – einen lächelnden Scheißhaufen. Dieser bedeutet so viel wie „Glück wünschen“.
Dem könnten wir doch noch ein paar freundliche Symbole hinzufügen.

Möglich wäre zum Beispiel

ein beim Furzen geöffneter Arsch

als Symbol des „

Füllhorns der Glücksgöttin“

. Oder ein

Arsch und ein Stinkefinger

als Symbol für

„Wonneproppen“.


Oder ein

Schneepinkler als „Einladung zur Silvesterparty“.

Und das könnten wir dann als „Emojis – Duden“ mitnehmen hinab zu unseren Wurzeln ins Präarchaikum oder zu den Ammoniten und Bakterien, denen wir unsere Existenz zu verdanken haben !

Ach herrje – ich vergass. Der Weg dorthin ist ja mittlerweile aufgrund unseres intelligenten Umgangs mit Plaste versperrt, die Sicht in unser Paradies getrübt. Und – das größte Malheur – unsere Zeugungsfähigkeit wird aufs Empfindlichste gestört und neutralisiert.

Wir sind

in dieser Plastesuppe

verdammt zur Impotenz !


Oder heißt das etwa doch eher Inkompetenz ?
Bin mir da nicht so ganz sicher....
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
11 Kommentare
122.744
Thorsten Ottofrickenstein aus Menden (Sauerland) | 26.11.2014 | 23:45  
11.082
Lothar Dierkes aus Goch | 27.11.2014 | 11:24  
122.744
Thorsten Ottofrickenstein aus Menden (Sauerland) | 27.11.2014 | 11:34  
11.082
Lothar Dierkes aus Goch | 27.11.2014 | 17:52  
122.744
Thorsten Ottofrickenstein aus Menden (Sauerland) | 27.11.2014 | 23:51  
11.082
Lothar Dierkes aus Goch | 28.11.2014 | 17:03  
122.744
Thorsten Ottofrickenstein aus Menden (Sauerland) | 28.11.2014 | 23:05  
11.082
Lothar Dierkes aus Goch | 30.11.2014 | 11:51  
122.744
Thorsten Ottofrickenstein aus Menden (Sauerland) | 30.11.2014 | 23:28  
11.082
Lothar Dierkes aus Goch | 01.12.2014 | 13:16  
122.744
Thorsten Ottofrickenstein aus Menden (Sauerland) | 01.12.2014 | 23:43  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.