„Schwein gehabt“: Schwieger-Opa erteilte Segen

Anzeige
Als der junge Hans um die Hand seiner Liebsten Else anhielt, gab ihm ihr Opa einen ungewöhnlichen Segen.


Der heutige Beitrag zu unserer Leseraktion „Schicken Sie uns Ihre alten Schnappschüsse“ stammt von Monika Motyka aus Weeze. Er zeigt das Schaufenster der elterlichen Metzgerei Bohmer in der Herzogenstraße 1 in Goch. Das Foto stammt vermutlich aus der Zeit nach dem zweiten Weltkrieg.
Die Urgroßeltern der Leserin hatten die Metzgerei „Martin Bohmer - Feine Fleischwaren“ etwa um die Mitte des 19. Jahrhundert gegründet. Bis zum Jahre 1982 führten die Eltern von Monika Motyka, Hans und Else Chilla, die Metzgerei . Eine Ankedote „am Rande“: „Meine Mutter Else war mit 14 Jahren zur Vollwaise geworden“, erzählt Monika Motyka und fährt fort: „So hat Opa Bohmer meine Mutter aufgenommen. Da es keine männlichen Nachfolger für die Metzgerei gab, wurde eines Tages ein junger Metzger eingestellt. Meine Mutter, die damals 19 Jahre alt war und der junge Metzger verliebten sich ineinanander und beschlossen, zu heiraten. Der damals 29 Jahre alte Hans - mein Vater - hielt um die Hand meiner Mutter an und sagte zu meinem Opa: ‚Mein Gott, sie ist ja noch so jung!‘. Und da antwortete mein Opa schlagfertig: ‚Acht geht mal heiraten, älter wird sie von alleine!‘“

Achtung: Unsere Leseraktion geht weiter. Falls auch Sie alte Schnappschüsse (gerne auch jüngeren Daums) aus Goch, Weeze oder Uedem besitzen, können sie diese persönlich bei uns in der Redaktion vorbei bringen, wir scannen diese ein und anschließend können sie sie sofort wieder mitnehmen. Oder aber Sie schicken das Foto/die Fotos im JPG-Format per mail an: redaktion@gocherwochenblatt.de. Wir sind gespannt auf ihre Schätze!
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.