Mit Spaß an der Freud

Anzeige
Bei den Vrouwenpoorts ging's hoch her. (Foto: Fotos: Steve)
 

Alles war vorbereitet im „Lehrsaal“ der Narrenakademie der Vrouwenpoort im Gocher Excited für den traditionellen Kappenabend und die Gäste wurden an diesem Abend nicht enttäuscht, sondern konnten sich an einer kurzweiligen und stimmungsvollen Sitzung erfreuen.

GOCH. Sitzungspräsident Johannes Polders führte vor volle Haus souverän durch ein abwechslungsreiches Programm, welches sich wie bei der Vrouwenpoort üblich, in der Mehrheit auf Vorträge und Präsentationen von Akteueren aus den eigenen Reihen abstützte. Den bunte Reigen im Programm eröffnete jedoch die Mini-Tanzgruppe von den Freunden der 1. GGK Rot-Weiss, die ihr junges Talent und Können bewiesen und das Publikum sehr gut in Stimmung brachten. Die Rolle des „Eisbrechers“ bei den Büttenrednern übernahm in diesem Jahr Julian Rother, der humoristisch gereimt sehr eindrucksvoll und sichtlich stolz von den vielen neuen Erfahrungen und so mancher Situationskomik seiner neuen Vaterrolle zu berichten wusste.
Das Eis war gebrochen, das Publikum ging mit und die Showtanzgruppe der Gocher Viktoria nahm die Welle der guten Stimmung auf und präsentierte im nächsten Akt ihren Showtanz. Als Nächster beleuchtete Jörg Lang von den Freunden der 1. GGK Rot-Weiss mit einem gekonnt kritischen Blick eines Karnevalisten das abwechslungsreiche lokalpolitische Geschehen im vergangenen Jahr in und um Goch. Er hielt dabei kopfschüttelnd dem Publikum den närrischen Spiegel und den ungeschminkten Blick auf so manch „komische“ Handlung lokalpolitischer Größen vor.
Ihm folgte Christian Poell ein erfahrener Kenner und sehr guter Beobachter des Karnevals in der Vrouwenpoort. Er wusste so manche interessante interne Geschichte vom vergangenen Gardefest zu berichten. Sein Fazit: Mit Spaß an der Freud gemeinsam arbeiten und sich vorbereiten und gemeinsam feiern, das sind Grundpfeiler des Zusammenhalts im Blick auf das was da nächstes Jahr auf die Garde und die Vrouwenpoort insgesamt zukommt.
Ein erster Höhepunkt des Abends schloss sich mit dem Auftritt des Tanzkorps der Vrouwenpoort an. Diese tollen Tanzgruppe unter der Leitung von Larissa Schäfer ist ein ganz wichtiges Aushängeschild der Vrouwenpoort und ein echter „Hingucker“, der auch über die örtlichen Grenzen Goch hinaus bekannt und anerkannt ist. Auch an diesem Abend gelang es ihnen wieder mit einem perfekten und schwungvollem Auftritt den Saal zu begeistern. Nach einer kurzen Verschnaufpause im Programm bewies Heiner Terbuyken in seiner Bütt als „Neu-Gocher“ , dass er seine Kenntnisse zu Geschichten und Anekdoten um Personen der Vrouwenpoort und der Nachbarschaft der Frauenstraße für seinen kurzweiligen Vortrag gut recherchiert hatte.

Einmarsch des Prinzenpaares


Der absolute Höhepunkt war der Einmarsch und der Auftritt des Gocher Prinzenpaares Johannes der III. und Yvonne der II. mit ihrer imposanten Garde des Tanzkorps des Club der Pferdefreunde e.V.. Die Narrenakademie in Rot und Weis platzte aus allen Nähten. In der herzlichen Begrüßung wurde deutlich, wie freundschaftlich eng die Verbindung zwischen der Vrouwenpoort und den „Reitern“ schon immer war und ist. Sitzungspräsident Johannes Polders versicherte dem Prinzenpaar die tatkräftige Unterstützung durch die Vrouwenpoort in dieser bisher so tollen Session. Mit dem Prinzenorden wurden Fabian Seltmann und Heiner Terbuyken für ihren engagierten Einsatz geehrt und Kristin Lange bekam den Prinzessinnenorden, da sie neben ihrem Engagement im Tanzkorps der Vrouwenpoort auch noch Zeit findet, die amtierenden Prinzengrade zu unterstützen.
Nach diesem Höhepunkt gelang es den beiden „Absolventen“ des letztjährigen Büttenrednerseminars Kai Tebuyken und Janis Hannen in einem Zwiegespräch so manche humoristische Lebensweisheit aus der großen weiten Welt und dem Gocher Mikrokosmos humoristisch zu betrachten. Den Saal aus den Stühlen brachte dann eine gekonnte „Miniplaybackshow“ in der sich die Jugend der Vrouwenpoort ausgelassen mit Hits der aktuellen Musikszene präsentierte.
Den traditionellen Abschluss gestalteten dann die Freunde des Gocher Musikvereins, die mit ihrem musikalischem Showprogramm den Saal nochmals richtig auf „links“ drehten und sich damit eindrucksvoll für die nächste Session als musikalische Begleitung der kommenden Prinzengarde empfohlen haben. Bei den Vrouwenpoorts ging's hoch hinaus. Wenn in der Narrenakademie gefeiert wird.... ... hält's keinen Karnevalisten auf dem Sitz.
1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.