„Königreiches“ Stelldichein an der Sent-Jan-Kapelle

Anzeige
Bei der Jahreshauptversammlung der Weezer Johannesschützen war auch die Renovierung der Sent-Jan-Kapelle am Marienwasserweg ein Thema: Die im 15. Jahrhundert von der Bruderschaft erbaute Kapelle konnte dank finanzieller Unterstützung der Volksbank an der Niers - Stiftung zur Heimatforschung und Heimatpflege - renoviert werden. Im Mittelpunkt der Stiftung steht die finanzielle Unterstützung von Eigenleistung und Eigeninitiative. Im Frühjahr 2014 brachten viele Schützenbrüder ihre Gewerke und ihren Tatendrang in die Renovierung ein. Pünktlich zum Patronatsfest im Juni 2014 konnten alle das gelungene Ergebnis betrachten: Das Dach wurde komplett neu mit Schiefer eingedeckt, Risse in Mauern repariert, bröckelnde Fugen ausgekratzt und neu verfugt. Auch der Innenbereich sowie die Gittertür der Kapelle erhielten einen neuen Anstrich. Marcel Jansen aus Weeze erhielt den Auftrag zum Anstrich, verzichtete jedoch auf Bezahlung und führte den Anstrich ehrenamtlich durch. Die St.-Johannes-Schützenbruderschaft Weeze präsentierte sich kurz darauf „königreich“ vor der frisch renovierten Sent-Jan-Kapelle. Vermutlich erstmalig in der Geschichte der Bruderschaft erlangten zeitlich drei Johannesschützen die Königswürde auf unterschiedlichen Ebenen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.