Patronatsfest mit Festkommers zum 425-jährigen Jubiläum der St. Georgius-Gilde Goch

Anzeige
Gruppenbild der Georgius-Gilde mit ihren Gästen vor dem Festkommers.

In Verbindung mit dem Namenstag des Hl. Georg feierte die St. Georgius-Gilde 1592 Goch ihr traditionelles Patronatsfest. Der Tag begann mit dem Festgottesdienst in der St. Maria-Magdalena-Kirche, der vom Gildenpräses Pater Roberto Alda zelebriert und vom Arnold-Janssen-Kirchenchor festlich mitgestaltet wurde.



Nach einem gemeisamen Gruppenfoto marschierte man zum Frühstück ins Kolpinghaus, zu dem auch einige befreundete Gastvereine und geladene Gäste anwesend waren. Gleichsam konnte der Gildenhauptmann Hermann Bäcker neben dem amtierenden Königspaar Matthias Aldenhoven und Lara Vennhoff eine stattliche Anzahl von Gildenmitgliedern und Ehrengästen begrüßen.
Es schloss sich der Festkommers anlässlich des 425-jährigen Bestehens der Gilde an. In seiner Ansprache wies der Hauptmann auf die lange Tradition der Bruderschaft hin. Er sagte, es sei schon bemerkenswert, dass eine Bruderschaft, wie die St. Georgius-Gilde mit so hohen Ansprüchen an ihre Zielsetzungen über einen so langen Zeitraum von nunmehr 425 Jahren immer noch Bestand hat. Auch wenn die Bruderschaft in Kriegs- und Notzeiten stillgelegen hatte, so gab es doch immer wieder Gocher Bürger, die von den althergebrachten Ideen der Vorfahren fasziniert waren und die Gilde wieder aufleben ließen. Bäcker meinte, wie in jedem anderen Verein auch, ist das persönliche Engagement der Mitglieder hauptverantwortlich für den Fortbestand.
Anschließend wurde der Gilde eine besondere Ehrung zuteil: Dr. Günther Bergmann (MdL) verlieh der Jubiläumsbruderschaft die Ehrenplakette des Landes NRW. Mit dieser Plakette, verbunden mit einer Urkunde, zeichnet das Land NRW engagierte Schützenbruderschaften und -vereine anlässlich ihres Vereinsjubiläums aus. Sodann gratulierte Bürgermeister Ulrich Knickrehm mit launigen Worten und überbrachte die Glückwünsche der Gocher Bevölkerung. Gratulationen kamen weiterhin von den geladenen Gästen des Schützenvereins Tell und der St. Barbara-Gilde aus Veghel.
Im weiteren Verlauf verlieh der anwesende Bezirks-Bundesmeister Heribert Herrmann dem Gildenbruder Hans Coenen das St. Sebastianus-Ehrenkreuz des Bundes der historischen deutschen Schützenbruderschaften für hervorragende Verdienste innerhalb der Gilde. Das silberne Verdienstkreuz wurde an Ralf Balcerzak vergeben und Ursel Coenen erhielt die Frauenauszeichnung in Silber. Außerdem gab es zwei Neuaufnahmen: Monika Balcerzak und Fabrice Creon wurden in die Georgius-Gilde aufgenommen. Eine seltene Ehrung wurde Hans Rouenhoff zuteil, der seit 60 Jahren Gildenmitglied ist und dafür den „goldenen Jubiläumsorden“ bekam. Der Festkommers wurde mit festlichen, musikalischen Einlagen umrahmt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.