Hagen: Festivalauftakt „30 Jahren Muschelsalat“

Anzeige
Die inklusive Band "Together" der Max-Reger-Musikschule Hagen. (Foto: privat)
Hagen: Stadtgarten |

In diesem Jahr feiern Kulturbegeisterte in Hagen ein ganz besonderes Jubiläum: 30 Jahre Muschelsalat. Der Hagener Kultursommer findet seit 1986 mit großer Anerkennung der Besucher statt. Den Auftakt zum diesjährigen Kulturfestival macht ein bunt gemischter Abend aus Livemusik und Unterhaltungsprogramm am Samstag, 9. Juli, um 18.30 Uhr im Stadtgarten.

Das inklusive Ensemble „Together“ der Max-Reger-Musikschule unter Leitung von Constance Boyde wurde 2003 gegründet. Auftritte fanden unter anderem mit dem Philharmonischen Orchester im Theater Hagen statt, auf Festivals in Nürnberg, Fürth und Sondershausen (Thüringen) und darüber hinaus immer mal wieder kreuz und quer im Ruhrgebiet. Im Anschluss treten fünf Musiker unter dem Namen „N.C.P. - Nu Cover Projekt“ mit einem Gedanken an: Ein Leben ohne Covern ist möglich, aber sinnlos. Songs von Pink, Lana del Rey, Maroon5, Bruno Mars, Adele und viele mehr werden in neue rhythmische und harmonische Gewänder aus Latin, Fusion, Rock, Jazz und Funk gepackt und tanzbar präsentiert. „Els Elegants“ nennt sich das Quartett, das alle Facetten von Männlichkeit mit einem zwinkernden Auge bedient. Mit einem wilden Musikgemisch reiht sich in ihrem „Cabaret Elegance“ eine Nummer an die andere: Akrobatik, Jonglage, Trapez und allerlei Pantomimik. Ein Provisorium, das die Zuschauer in die Welt des Jahrmarkttheaters zurückholt.
Der Auftaktabend wird mit freundlicher Unterstützung der Bezirksvertretung Mitte ermöglicht. Die weiteren Veranstaltungen des Muschelsalats finden wie gewohnt mittwochs statt. Das gesamte Programm ist unter https://www.hagen.de/web/media/images/fb/fb_49kb/2... abrufbar.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.