Jugendliche hatten statt Pausenbrot Haschisch im Rucksack

Anzeige
Nicht schlecht staunten zwei Mitarbeiter des Außendienstes der Stadt Hagen bei einer ihrer regelmäßig durchgeführten Jugendschutzkontrollen. In unmittelbarer Nähe des Gymnasiums an der Wiesenstraße in Hohenlimburg fielen den Beamten am Donnerstag (16. März) zwei rauchende Jugendliche auf. Während der Überprüfung der Personalien konnte einer der Beamten verstehen, wie ein dritter Jugendlicher in dessen Muttersprache rief: "Hol die Sachen aus dem Rucksack." Was mit "Sachen" gemeint war, erfuhren die Beamten beim Blick in den Rucksack: Über ein Kilogramm Haschisch.
Bei seiner Kontrolle konnten in den Plastiktüten sowie dem Rucksack ein dreistelliger Bargeldbetrag, eine Feinwaage sowie 45 einzeln verpackte Tütchen mit Marihuana gefunden werden. Der 16-Jährige gab an, dass er das Marihuana nur für einen Freund abgeholt habe.
Ein Volltreffer, der zur weiteren Aufklärung an die Polizei übergeben wurde. Auf ihn kommt nun ein Strafverfahren wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Handels mit Betäubungsmitteln zu. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.