SIHK-Ehrenpräsident Harald Korte verstorben

Anzeige
Harald Korte ist am Donnerstag verstorben. (Foto: SIHK)

Am Donnerstag, 23. Oktober, ist Harald Korte verstorben. Der langjährige Geschäftsführende Gesellschafter der Hagener Gesenkschmiede Schöneweiss war Ehrenpräsident der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen (SIHK). Die Region trauert um eine bedeutende Unternehmerpersönlichkeit der heimischen Wirtschaft.

Von 1995 bis 2007 stand Harald Korte, Mitinhaber der Hagener Gesenkschmiede Schöneweiss, als Präsident an der Spitze der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen (SIHK). 32 Jahre lang war er Mitglied in der Vollversammlung und hat sich für die Belange der heimischen Wirtschaft eingesetzt. „Mit Harald Korte verliert die SIHK einen markanten und engagierten Ehrenpräsidenten, der die Arbeit der Selbstverwaltung nachhaltig geprägt und in der Region sehr viel bewirkt hat“, so SIHK-Präsident Harald Rutenbeck über seinen Vorgänger.

Ein Schwerpunkt seiner Arbeit als SIHK-Präsident war der Ausbau der Technischen Bildungsstätten der SIHK in Hagen, Hemer und Lüdenscheid. Dabei war Harald Korte stets die überbetriebliche Ausbildung technischer Nachwuchskräfte im Verbund mit anderen Betrieben besonders wichtig, um eine hohe Qualität der beruflichen Bildung zu sichern.

Der Technologietransfer zwischen Hochschulen – im Märkischen Südwestfalen speziell der Fachhochschule Südwestfalen – und Betrieben lag ihm besonders am Herzen. Als SIHK-Präsident hat Harald Korte die technischen Verbundstudiengänge für Abiturienten an der Fachhochschule Südwestfalen mit initiiert und unermüdlich dafür geworben. Die Hochschule hat ihn auch dafür zum Ehrensenator ernannt.

Harald Korte hat durch sein ehrenamtliches Wirken als Interessensvertreter der heimischen Wirtschaft, sowohl als Vorsitzender des Märkischen Arbeitgeberverbandes, als auch als Präsident der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen (SIHK) bleibende Zeichen gesetzt. Für sein gesellschaftspolitisches sowie kulturelles Engagement, insbesondere für das Philharmonische Orchester Hagen wurde er 2008 mit dem Bundesverdienstkreuz Erster Klasse ausgezeichnet.

"Markanter und charismatischer Repräsentant der regionalen Wirtschaft"


SIHK-Präsident Harald Rutenbeck würdigt seinen Vorgänger als „Industrie-Präsidenten“, der sich aber auch stark für den Ausbau der Dienstleistungen im Kammerbezirk eingesetzt hat. „Für Harald Korte gehören Industrie und Dienstleistungen eng zusammen. Zwölf Jahre lang war er Kopf und Stimme der Wirtschaft dieser Region. Auch gegenüber Ministern bis hin zu Ministerpräsidenten hat er nie ein Blatt vor den Mund genommen und klar und deutlich gesagt, wo in der Region der Schuh drückt und was verbessert werden muss. Harald Korte war ein markanter und charismatischer Repräsentant der regionalen Wirtschaft.“ Seine gradlinige Haltung, sein offenes Wort, seine Sachkunde und sein gesellschaftspolitisches Verantwortungsbewusstsein haben den Stil der SIHK in der Zeit seiner Präsidentschaft geprägt.

Harald Korte ist wenige Tage nach seinem 80. Geburtstag verstorben. Das Märkische Südwestfalen ist um eine Unternehmerpersönlichkeit mit hohen geistigen und menschlichen Gaben ärmer.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.