Arbeitslosigkeit in Hagen nochmals gestiegen

Anzeige
Hagen: Agentur für Arbeit |

Der in erster Linie jahreszeitlich bedingte Anstieg der Arbeitslosigkeit in der Stadt Hagen hat auch im Februar noch angehalten. Die Zahl der Arbeitslosen stieg um 86 auf 10.841. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich damit leicht um 0,1 Punkte auf jetzt 11,2 Prozent. Im Vorjahr waren es 10,4 Prozent.

„Dies ist aktuell eine weitere Verschlechterung der heimischen Arbeitsmarktlage und für die Jahreszeit durchaus nicht ungewöhnlich. In der Vergangenheit wurde die höchste Arbeitslosigkeit in einem Kalenderjahr häufig erst im Februar erreicht“, so Marcus Weichert, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hagen. „Gegenüber Januar hat sich der Anstieg jedoch deutlich verlangsamt.
Der Vorjahresabstand ist hingegen weiter angewachsen. Jetzt sind fast 800
Hagener mehr arbeitslos gemeldet als vor einem Jahr. In den nächsten Monaten
sind saisonale Impulse zu erwarten. Dann muss sich zeigen, ob es eine spürbare
Frühjahresbelebung auf dem Arbeitsmarkt an der Volme geben wird.“
Der Anstieg der Arbeitslosigkeit im Februar verteilte sich auf die beiden Rechtskreise sehr unterschiedlich: 2.085 waren Kunden der Arbeitsagentur (39 oder 1,8 Prozent weniger als im Vormonat), und 8.756 wurden durch das Jobcenter Hagen betreut (125 oder 1,4 Prozent mehr). Nachdem sich zahlreiche beendete Arbeitsverhältnisse statistisch bereits im Januar auswirkten, war die Arbeitslosenversicherung im Februar weniger betroffen
– dafür aber die erwerbsfähigen Hilfebedürftige im Bereich der Grundsicherung.
Einige jüngere Ausbildungsabsolventen drängten auf den Markt. In der Altersgruppe der 15 bis unter 25-Jährigen stieg die Zahl der Arbeitslosen (vorübergehend) um 3,0 Prozent auf 1.082. Die Zahl der arbeitslosen Ausländer erhöhte sich nochmals um 1,3 Prozent auf 3.906.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.