Arbeitslosigkeit in Hagen sank im August geringfügig

Anzeige
Hagen: Agentur für Arbeit | Erst zum zweiten Mal in diesem Jahr sank die Arbeitslosigkeit in der Stadt Hagenn geringfügig. Die Zahl der Arbeitslosen ging um 24 auf 11.108 zurück, die Arbeitslosenquote blieb aber unverändert 11,4 Prozent. Vor zwölf Monaten waren es nur 10,3 Prozent gewesen bei einem Rückgang von 0,2 Punkten.

„Von Entspannung kann leider noch nicht die Rede sein, da eine Entlastung auf dem Arbeitsmarkt nach den Ferien normal ist. Bedenklich stimmt weiterhin, dass die aktuelle Entwicklung nur sehr gering ist und in der Vergangenheit schon deutlich ausgeprägter war. Der noch anhaltende Anstieg bei den Jüngeren hat an Dynamik verloren“, so Marcus Weichert, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hagen. „Doch in einem größeren Kontext zeigen sich die Probleme. Im Vorjahresvergleich der Entwicklung der Arbeitslosigkeit bleibt die Stadt Hagen landesweit am unteren Ende. Und der Migrantenanteil ist nochmals gestiegen. In der Grundsicherung sind es schon fast 42 Prozent“. Weichert kann seinen Appell der vergangenen Monate nur wiederholen: „Hagen muss seine Stärken und seine Attraktivität besser vermarkten, um als Wirtschaftsstandort wieder Tritt zu fassen und in der Folge auch positive Effekte bei Einwohnerentwicklung und Fachkräftepotenzial zu erreichen. Die Forderung nach einem Attraktivitätsprogramm für den Wirtschaftsstandort wird von Monat zu Monat wichtiger!“
Der Anstieg der jüngeren Arbeitslosen unter 25 Jahren hielt an, verlangsamte sich aber mit +3,6 Prozent auf 1.393. Bei den Ausbildungsabsolventen gab es offenbar weiterhin Nachholbedarf, da sich einige erst im August arbeitslos gemeldet hatten. Speziell ihre Perspektiven für den Herbst sind aber nicht schlecht, wenn die Betriebe wieder ver-mehrt einstellen.
Mit der steigenden Anzahl der Anerkennungen von Asylbewerbern sowie mit der anhaltenden Zuwanderung aus Osteuropa stieg auch die Ausländerarbeitslosigkeit in Hagen weiter an. Im August nahm ihre Zahl um 42 oder 1,0 Prozent auf 4.253 zu, was einen Anteil von 38,3 Prozent an allen Arbeitslosen bedeutete.
Im Vorjahresvergleich der Arbeitslosigkeit fällt Hagen weiter zurück. Insgesamt sind es jetzt schon 1.186 gemeldete Arbeitslose oder glatte 12,0 Prozent mehr. Damit ist die Volmestadt landesweit ganz weit hinten und hat dringenden Handlungsbedarf.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.