Kinder an die Palette!

Anzeige
Hagen: Kunst- und Atelierhaus | „Wir wollen Lust darauf machen, selbst kreativ zu werden“, betont Martin Rüßmann, Vorsitzende des Kunst- und Atelierhauses Hagen (KAH). Beim Tag der offenen Tür im Februar hat sich der Kunstverein etwas besonderes ausgedacht: Am Sonntag, 7. Februar, ist das ehemalige Hotel Danne, Hochstraße 76, für die Besucher wie üblich von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Neben der Möglichkeit, alle Ateliers zu besichtigen und die Künstlerinnen und Künstler zu treffen, können diesmal die Besucher vier Künstlern beim Malen über die Schulter blicken. „Wie geht man mit Farbe um, welche Techniken nutzt der Maler und wie erziele ich welche Effekte – bei den vier sehr unterschiedlichen Künstlern gibt es viel zu entdecken“, so Rüßmann.
Susan Jacobsen malt intuitiv. Farbe ist für sie ein Experiment. Ihre abstrakten Bilder zielen nicht auf den Verstand, sondern auf die Sensibilität des Betrachters.
Margit Hübner zeigt real impressionistische Aquarelle und Acrylmalerei. Die Künstlerin liebt es, Stillleben darzustellen, in denen Bewegung ist, zum Beispiel fallendes Obst. Aber auch der Tanz ist immer wieder ein wichtiges Thema in ihren Bildern. Ebenso Tierdarstellungen sowie Portraits.
Martin Rüßmann entwickelt seine Werke aus einer abstrakten Idee von einer Form oder einer Farbe. Zehn, Zwanzig Schichten überlagern sich in seinen Bilder und fordern vielleicht dazu heraus, einmal tiefer zu sehen, denn alles ist immer mehr, als man auf den ersten Blick sieht.
Dietmar Scholz arbeitet beim Tag der offenen Tür an Skizzen und Zeichnungen mit Tusche auf Papier und Karton.
Die Aktion „über die Schulter geschaut“ soll der Auftakt für weitere besondere Einblicke in die Arbeiten der 23 Künstlerinnen und Künstler sein. Der Eintritt ist frei.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.