Phoenix Hagen - FRAPORT SKYLINERS 78:81

Anzeige
Der Alltag ist wieder zurück. Eine Woche nach dem Überraschungserfolg gegen ratiopharm ulm unterlag Phoenix Hagen daheim gegen die FRAPORT SKYLINERS mit 78:81 (37:40). In einem engen Spiel vor 3.145 Zuschauern in der ausverkauften Enervie-Arena avancierte Gäste-Spielmacher Dawan Robinson mit 25 Punkten zum Matchwinner.
Phoenix Hagen spielte auch an diesem Abend so, wie Phoenix Hage eben spielt. Doch die Frankfurter, die mit dem Rücken zur Wand stehen, waren am Ende das Quäntchen aggressiver und konzentrierter, um die Punkte mit an den Main nehmen zu können. Phoenix war nah dran, aber der allerletzte „Kick“ fehlte am Ende. In einer ausgeglichenen Partie auf durchschnittlichem Niveau lagen beide Teams in fast allen statistischen Kategorien eng beieinander. Am Ende waren es vielleicht die starke Frankfurter Verteidigung und ein auffälliger Dawan Robinson, die den marginalen Unterschied ausmachten.
Trainerstimmen:
Ingo Freyer: „Es waren zwei Mannschaften auf dem Feld, die allenfalls solide gespielt haben. Am Ende waren ein, zwei Situationen entscheidend. Dino Gregory bekommt beim Blocken sein 5. Foul, anschließend wird David Bell geblockt. Und dann haben wir eben knapp verloren. Wir müssen jetzt konzentriert weiter arbeiten, so wie bisher auch. Spiele werden oft in Phasen entschieden – und heute hatten wir diesen Lauf leider nicht, der dich auch mental stärker macht. Insgesamt haben wir zwei Teams auf Augenhöhe gesehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.